Alibaba: Mit einem Lächeln bezahlen
 
Alibaba

Mit einem Lächeln bezahlen

-
Screenshot YouTube.com/AlibabaGroupPage
Screenshot YouTube.com/AlibabaGroupPage

In China testet die Alibaba Group in einer Filiale von Kentucky Fried Chicken die Bezahlung per Gesichtserkennung. Zum Einsatz kommt der Scanner „Smile to Pay“ des Tochterunternehmens Ant Financial.

Alizila, die News-Plattform der Alibaba Group, verkündet die neue Bezahlmethode „Smile to Pay“. Mit einem Gesichts-Scanner, der von der Alibaba-Tochter Ant Financial entwickelt wurde, können Kunden eines Kentucky Fried Chicken Restaurants die Begleichung ihrer Rechnung praktisch mit einem Lächeln begleichen. Offen ist der Dienst für alle Nutzer von Alipay, dem Mobile Payment Service von Alibaba, dem in China mehr als 400 Millionen registrierte User vertrauen. Der Scanner findet sich im KPRO in Hangzhou, einem Ableger von KFC, dessen Konzept sich auf gesundes Essen stützt. Zusätzlich kann die Zahlung auch noch mit der eigenen Mobilnummer autorisiert werden.

Dies bedeutet, dass der Kunde weder seine Geldbörse oder sein Smartphone benötigt, um die Order zu bezahlen. Der Prozess des Erkennens dauert ein bis zwei Sekunden und greift dabei auf eine 3D-Kamera und einen lernbereiten Algorithmus zurück, um die Identifikation mit dem Kunden zu garantieren. Somit kann auch die Privatsphäre und Sicherheit des Kunden gewährleistet werden, wie Jidong Chen, Ant Financial’s director of biometric identification technology, betont. In einem Video (dieses finden Sie am Ende des Artikels) zeigt Alibaba, dass das System eine Person auch dann erkennt, wenn diese ihr Äußeres verändert oder sich mehrere Personen am Foto-Scanner befinden.

Schon während der CeBit 2015 hat Alibaba-CEO Jack Ma die Bezahlung per Gesichtserkennung demonstriert. Damals befand sich die Anwendung noch in der Entwicklungsphase.
stats