: Mobile Commerce: Tablets überholen Smartph...
 

Mobile Commerce: Tablets überholen Smartphones

-
Bis zu 70 Prozent an mobilen Zugriffen verzeichnet Rakuten Österreich. Insgesamt zeigen sich die Österreicher beim Online-Einkauf aber eher als Mobile-Muffel.
Bis zu 70 Prozent an mobilen Zugriffen verzeichnet Rakuten Österreich. Insgesamt zeigen sich die Österreicher beim Online-Einkauf aber eher als Mobile-Muffel.

Die Nutzung von Tablets für Online-Shopping wächst derzeit vier Mal so schnell wie jene von Smartphones.

Das besagt der aktuelle E-Commerce-Index des Online-Marktplatzes Rakuten, der die Shopping Trends in 14 Ländern inklusive Österreich analysiert. Demnach stieg die Nutzung von Tablets beim virtuellen Einkauf im Vorjahr um 41,9 Prozent, während jene von Smartphones nur mehr um 9,7 Prozent zulegen konnte.



Somit liegt das Smartphone im mobilen E-Commerce nur noch knapp vor dem Tablet: Rakuten ermittelte, dass 6,1 Prozent aller Online-Shopper weltweit Tablets bevorzugen, während 6,8 Prozent das Smartphone am meisten dafür schätzen. Österreich liegt insgesamt leicht abgeschwächt im Trend: 5,5 Prozent nutzen Tablets, 4,8 Prozent Smartphones zum Onlineshoppen. Innerhalb der Erlebniswelten „Style“ und „Gourmet“ verzeichnet Rakuten.at laut eigenen Angaben fast 70 Prozent mobile Zugriffe. Dieter Kindl, CEO von Rakuten Österreich: „Wir sehen klare Veränderungen in der Art, wie Konsumenten mit Online-Händlern in Kontakt treten. Wer auf diesen Trend nicht aufspringt und kein mobile-optimiertes Shopping-Erlebnis bietet, verzichtet mittelfristig auf den Erfolg.“



Stationärer PC in Österreich ungeschlagen



Doch trotz der zunehmenden Bedeutung des Tablets ist der stationäre PC nach wie vor die beliebteste Art, online einzukaufen – wenn auch mit sinkender Tendenz. Weltweit nutzten zuletzt 81,8 Prozent den PC zum Einkauf im Web, 2013 waren es noch 83,2 Prozent. Der Anteil mobiler Geräte wächst hingegen von 12 auf 13,8 Prozent. In Österreich liegt der PC-Anteil noch bei 88,2 Prozent. In anderen Märkten wie Thailand beläuft sich dieser Wert nur noch auf 57,3 Prozent. Bei den online gekauften Produkten liegt Österreich voll im weltweiten Trend: 57,8 Prozent der Österreicher erwerben Bekleidung online, und 54% kaufen Bücher und Magazine im Internet. Am Ende der Skala liegen Großgeräte, die nur von 8,3% der Käufer online erworben werden.



Erheblicher gesunken ist laut Rakuten die Bedeutung von Social Networks: Konkret werden derzeit weniger Produkte über Social Networks empfohlen als noch in den Vorjahren. Der aktuelle E-Commerce-Index von Rakuten zeigt eine Empfehlungsrate von 41,9 Prozent, verglichen mit 44 Prozent im Jahr 2013. Österreich liegt hier mit lediglich 20,7 Prozent an vorletzter Stelle aller Märkte.



stats