nahgenuss.at: Onlinehandel als Ergänzung zum ...
 
nahgenuss.at

Onlinehandel als Ergänzung zum Ab-Hof-Verkauf

Lukas Sauseng
Die nahgenuss.at-Gründer Micha (l.) und Lukas Beiglböck
Die nahgenuss.at-Gründer Micha (l.) und Lukas Beiglböck

Die 2016 in Graz gegründete und auf die Direktvermarktung von Bio-Fleisch spezialisierte Plattform nahgenuss.at knackte heuer die Jahresumsatzschwelle von einer Million Euro.

Rindfleisch aus Oberösterreich, Lammfleisch aus Niederösterreich, Hühner aus der Steiermark oder Dammwild aus Kärnten - all dies findet man auf der Plattform nahgenuss.at von Micha und Lukas Beiglböck. Die beiden Brüder aus Graz arbeiten mit Bio-Bauern aus ganz Österreich zusammen, wobei man stets einem Grundprinzip treu bleibt: Es gibt immer nur Pakete (z.B. 1/4 Schwein, 1/2 Lamm, ganze Hühner etc.) zu kaufen und somit werden immer ganze Tiere verwertet.

Das heurige Jahr lief für nahgenuss.at sehr gut und so konnten die teilnehmenden landwirtschaftlichen Betriebe bis Dezember erstmals einen Jahresumsatz von einer Million Euro über die Plattform erwirtschaften. So haben beispielsweise die Lockdowns im Frühjahr und Herbst vor allem bei Hühnern, Puten und Enten zu einer stark gestiegenen Nachfrage geführt. Wer etwa eine Bio-Gans zu Martini wollte, musste schon einige Wochen davor bestellen. Ähnlich gestaltet sich die Lage bei den Weihnachts-Truthähnen, die vielfach schon seit Wochen ausverkauft sind. Beim Kochen zu Hause wird hierzulande schließlich viel Wert auf heimische (Bio-)Qualität gelegt. Micha Beiglböck ist daher der festen Überzeugung: "Anstatt über Amazon Trübsal zu blasen, sollten wir Chancen wahrnehmen, die der Onlineversand von heimischen Bio-Produkten bietet."

stats