Soupkultur: Neueröffnung des zweiten Soupkult...
 
Soupkultur

Neueröffnung des zweiten Soupkultur-Lokals

Die Soupkultur serviert ab sofort auch in der Stubenbastei 12 im ersten Wiener Gemeindebezirk Suppen, Salate und einiges mehr.

Galerie: Neueröffnung des zweiten Soupkultur-Lokals

Gesundheitsbewusste Menschen haben eine weitere Chance bekommen ohne Reue zu schlemmen: Die laut eigenen Angaben erste Suppenbar von Wien hat im Juni 2017 ein weiteres Lokal eröffnet.

Angeboten werden im ersten Wiener Bezirk in der Stubenbastei 12 und in der Wipplingerstraße 32 liebevoll zubereitete Suppen, Salate und kleine Desserts. Der Speiseplan ist europäisch, orientalisch sowie asiatisch ausgerichtet und beinhaltet Gemüse, Fisch und Fleisch sowie vegetarische, laktosefreie und glutenfreie Alternativen. Die Auswahl der Suppen und vegetarischen Gerichte wechselt wöchentlich und wird auf die Saison der Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter und Gewürze abgestimmt. Es wird versucht keine Konservierungsstoffe, keine künstlichen Aromen, keine Farbstoffe und keine Geschmacksverstärker zu verwenden.

In beiden Lokalen werden ausschließlich alkoholfreie Getränke und frisch gepressete Säfte zu den Speisen serviert und zwar jeweils von Montag bis Donnerstag von 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr und freitags von 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist es zudem möglich, die im Webshop bestellten Getränke und Gerichte ab einem Mindestbestellwert von 8 Euro in den Lokalen persönlich abzuholen. Im Angebot enthalten ist auch eine Zustellung in den ersten, dritten und neunten Bezirk ab einem Bestellwert von 20 Euro.

Eine Bezahlung - entweder vor Ort oder beim Lieferanten - ist mit Bargeld, Bankomatkarten und Essensmarken möglich. Zudem wird für Firmen das Service der monatlichen Rechnungsstellung angeboten. Für berufliche oder private Veranstaltungen bietet Soupkultur außerdem auf Anfrage ein Catering an.

Über Soupkultur
Seit dem Jahr 2007 bekocht Johanna Gutmann im Stammhaus in der Wipplingerstraße 32 bei der alten Börse ihre Gäste. Die Idee, eine eigene Suppen- und Salatbar zu eröffnen, entstand aus dem Wunsch heraus, den Leuten eine schnelle und gesunde Mahlzeit anzubieten. Johanna Gutmann kocht nach Rezept und Fantasie und liebte es schon als kleines Kind mit ihren Großmüttern in der Küche zu stehen. Für sie war schon immer klar, das Kochen "zur Berufung und zum Beruf" wird.
stats