ÖFV: Franchise-Messe ging online
 
ÖFV

Franchise-Messe ging online

ÖFV

Bei der digitalen Variante der Veranstaltung kamen Anbieter und Interessenten reibungslos zusammen.

Am 26. und 27. Juni wurde die diesjährige Franchise-Messe veranstaltet - nicht wie bisher in der Burg Perchtoldsdorf, sondern online. Mag. Barbara Steiner, die Generalsekretärin des Österreichischen Franchise-Verbandes, zum neuen Format: "Die Messe virtuell abzuhalten, war für die gesamte Franchise-Szene etwas komplett Neues. Wir haben bewiesen, dass wir der virtuellen Welt gewachsen sind und freuen uns, dass so viele potenzielle Interessenten und auch erfolgreiche österreichische Franchise-Systeme an der Messe teilgenommen haben."

Dem fügt der Präsident des Österreichischen Franchise-Verbandes, Dkfm. (FH) Andreas Haider, hinzu: "Als entschieden wurde, die Messe virtuell abzuhalten, waren wir uns nicht sicher, wie das angenommen wird. Deshalb ist die Freude natürlich groß, dass vom ÖFV so viele 'first mover' also Aussteller gewonnen werden konnten. Es zeigt sich einmal mehr, dass der ÖFV die Gemeinschaft der Österreichischen Franchise-Landschaft darstellt! Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Unternehmen, die digital aufgeschlossen sind, einen wesentlichen Vorteil haben. Die österreichische Franchise Szene ist digital fit. Aus diesem Grund schaue ich optimistisch in die Zukunft, denn die Franchise-Szene nutzt neue Formate, um weiterzukommen und befindet sich nicht im Stillstand. Genau das ist essentiell in Zeiten wie diesen."

Auch das Thema Weiterbildung wurde im Zuge der Franchise-Messe forciert. Ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Live-Präsentationen und Workshops ermöglichte den Teilnehmern sich Basic-Wissen anzueignen bzw. sich mit rechtlichen Thematiken auseinanderzusetzen. Unter den teilnehmenden Franchisegebern waren atempo/capito, Anker, Dance Moves by Lis, frischluft, Mail Boxes, McDonald´s, Piyoma, Subway, Syncon, Unimarkt, viterma und Vom Fass.
stats