: PayPal Umfrage: Österreicher kaufen mobil ...
 

PayPal Umfrage: Österreicher kaufen mobil am liebsten über Apps

-
Eingekauft wird auch in Österreich vermehrt über mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet. (Grafik: PayPal)
Eingekauft wird auch in Österreich vermehrt über mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet. (Grafik: PayPal)

23 Prozent der Onlineshopper in Österreich haben in den vergangenen Monaten das Smartphone zum Einkauf im Netz genutzt.

Die Österreicher schätzen beim mobilen Bezahlen vor allem den Faktor Bequemlichkeit – und kaufen am liebsten über Apps. Dabei werden mobile Endgeräte nicht nur beim Kauf, sondern vermehrt vorab zur Produktinformation oder dem Lesen von Erfahrungsberichten anderer Käufer verwendet. Zu diesem Ergebnis kommt eine von PayPal in Auftrag gegebene Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos. 17.500 Personen in 22 Ländern wurden gefragt, wie sie mobile Shopping-Angebote nutzen, welche Hindernisse sie sehen und welche Chancen im M-Commerce liegen.



Kaufen per App, informieren über Smartphone



In den vergangenen zwölf Monaten haben 53 Prozent der österreichischen Smartphone-Shopper über Apps eingekauft, 52 Prozent über einen Internet-Browser. Verbraucher, die beide Arten des mobilen Einkaufens ausprobiert haben, ziehen Käufe über Apps klar vor: Für 43 Prozent sind Apps der beliebtere Weg, nur 27 Prozent bevorzugen den Einkauf über den mobilen Browser. 27 Prozent der österreichischen Smartphone- oder Tablet-Besitzer gaben an, dass sie das Bezahlen über Apps besonders bequem finden, 17 Prozent schätzen die Schnelligkeit des Bezahlens per App. Die Möglichkeit von Rabatten und Angeboten werden bei 16 Prozent der Befragten bei Apps als weiterer Vorteil genannt. Mit diesen Werten spiegeln die österreichischen User den internationalen Trend wider, denn weltweit bevorzugen Smartphone-Nutzer den Einkauf per App gegenüber Kauf per Browser. Weltweit wird ebenfalls das Bezahlen über Apps als bequeme Art zu zahlen (35 Prozent der Smartphone- oder Tablet-Besitzer) am häufigsten genannt.



Das Smartphone kommt vor Ort auch über den Kaufvorgang hinaus zum Einsatz. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate, so die Umfrage von Ipsos, haben insgesamt 36 Prozent der Smartphone-Nutzer in Österreich mobil nach Produktinformationen gesucht. 23 Prozent von ihnen haben ein Geschäft oder Informationen zu diesem durch ihr Smartphone gefunden. 22 Prozent haben außerdem schon einmal Kunden- und Nutzerbewertungen auf ihrem Smartphone gelesen. Auch hier folgen die Österreicher dem internationalen Trend: Weltweit haben 36 Prozent der befragten Smartphone-Nutzer mobil nach Produktinformationen gesucht. Zweithäufigste Aktivität war die Suche nach Geschäften und Informationen zu diesen (27 Prozent). Jeder vierte Smartphone-Nutzer hat in den letzten zwölf Monaten zudem Kunden- und Nutzerbewertungen mobil gelesen.



Großes Potenzial in Österreich



Trotz der wachsenden Nutzungszahlen bei Mobile Payment,ist das Potenzial für weiteres Wachstum in Österreich groß. Die Umfrage von Ipsos prognostiziert, dass die Ausgaben der Österreicher im Mobile Commerce 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent wachsen werden, für 2016 geht Ipsos von 46 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr aus. Vor allem junge Smartphone-Shopper zwischen 18 und 34 Jahren sind hier die größten Wachstumstreiber. Jedoch gilt es auch noch Hürden zu überwinden: So geben etwa 40 Prozent der noch nicht mobil einkaufenden Online-Shopper an, dass ihnen der Bildschirm ihres mobilen Gerätes einfach zu klein ist.



Eine Grafik von PayPal soll die Ergebnisse der Studie nochmals visuell unterstützen.



stats