Decathlon: Positives erstes Resümee
 
Decathlon

Positives erstes Resümee

Sebastian Fuchs
Ein Teil des Winter-Sortiments von Decathlon © Sebastian Fuchs
Ein Teil des Winter-Sortiments von Decathlon © Sebastian Fuchs

Am 22. August hat der französische Sportartikel-Hersteller und -Händler Decathlon seine erste Filiale in Österreich eröffnet, und Geschäftsführer Gábor Pósfai zieht eine positive Zwischenbilanz.

Gábor Pósfai: „Die Eröffnung Ende August hat unsere Erwartungen übertroffen, im Vergleich zu anderen Ländereröffnungen liegt die Österreich-Performance im obersten Viertel. Das lässt uns optimistisch ins neue Jahr blicken!“ Im November hat man den 50.000. Kunden in der Filiale (sie befindet sich im SCS-Park) begrüßt, der Umsatz zum Jahresende wird mit zirka fünf Millionen Euro erwartet. Neugierig sind die Kunden auch, so berichtet man von einem großen Interesse an den Decathlon-Eigenmarken – alle bisherigen Jahresbestseller stammen aus eigener Produktion und Entwicklung. Der Anteil an Eigenmarken im Decathlon-Sortiment beträgt rund 80 Prozent.

Auch der Onlineverkauf läuft gut. In den vergangenen Monaten hat er rund 25 Prozent des Gesamtumsatzes hereingespielt. Hier dürfte die hohe Service-Leistung des Shops attraktiv sein: Die Lieferung ab einem Einkaufswert von 50 Euro ist gratis, man hat ein 365 Tage währendes Rückgaberecht, die Kundenbewertungen sind gut, und es gibt auch einen „Click & collect“-Service, bei dem online bestellte Waren in der Filiale abgeholt werden können. „Wir möchten auf jeden Fall in den kommenden Jahren einen starken Fokus auf unser Online-Angebot setzen, denn die Zahlen zeigen deutlich, dass dies in Österreich gut angenommen wird“, sagt Pósfai, der auch darüber nachdenkt, weitere Filialen zu eröffnen.

Gábor Pósfai, Geschäftsführer Decathlon Österreich © www.studiored.hu
www.studiored.hu
Gábor Pósfai, Geschäftsführer Decathlon Österreich © www.studiored.hu
stats