QVC: Shopping nach Corona
 
QVC

Shopping nach Corona

pixabay.com - gonghuimin468

Eine QVC-Studie hat untersucht, wie die Pandemie das Kaufverhalten beeinflussen könnte.

Social Distancing hat das Einkaufserlebnis im stationären Handel verändert. Welche langfristigen Folgen das hat, wurde im Auftrag von QVC von Bonsai Research untersucht, dafür wurden 1.000 Personen in Deutschland befragt. Das Prinzip des digitalen "Social Shopping" - also das Verfolgen eines Livestreams, bei dem man Produkte kaufen kann mit anderen Teilnehmern - kommt bei 41 Prozent der Befragten gut an. Besonders junge Konsumenten zeigen sich gewohnt online-affin, so wünschen sich 44 Prozent der Generation Z einen Online-Einkaufsassistenten - besonders beim Kauf von Lebensmitteln. Für 59 Prozent aller Befragten ist es sogar egal, ob der Service von einem Menschen kommt, solange die Servicequalität stimmt.

Der stationäre Handel hat dabei keinesfalls ausgedient, denn 55 Prozent der Befragten wünschen sich, dass Läden sich zu sozialen Treffpunkten entwickeln. Besonders geschätzt werden soziales Engagement und Nachhaltigkeit, zwei Drittel der Konsumenten wünschen sich, dass Händler Haltung zeigen. 69 Prozent kaufen übrigens bewusst nachhaltige Kleidung - ein Wert, der seit der Pandemie gestiegen ist. Nach Corona, so die Umfrage, wird wohl der Klimawandel wieder das wichtigste Thema der kommenden Jahre werden, denn über 75 Prozent der Kunden denken so.
stats