Arbeiterkammer: Shoppen im Netz – oder doch i...
 
Arbeiterkammer

Shoppen im Netz – oder doch im Geschäft?

takoburito – stock.adobe.com
Ob Webshop oder Supermarkt im Grätzel: Bei den Preisen lohnt sich immer der Vergleich, sagt die Arbeiterkammer © takoburito – stock.adobe.com
Ob Webshop oder Supermarkt im Grätzel: Bei den Preisen lohnt sich immer der Vergleich, sagt die Arbeiterkammer © takoburito – stock.adobe.com

Die Arbeiterkammer hat wieder einmal Preise verglichen, betreffend eventueller Unterschiede im Online- bzw. stationären Handel desselben Anbieters. Besonders bei Elektromärkten konnte man große Unterschiede feststellen.

Das Fazit, das die Arbeiterkammer mit ihrem aktuellen Preismonitor zieht, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein: Ein Preisvergleich macht sicher. Und, was noch immer zu wenig bedacht wird: Zu den Onlinepreisen kommen eventuelle Zustellgebühren hinzu. Hier ein paar Beispiele aus dem Bereich „Lebensmittel und Drogeriewaren“ des AK-Preismonitors.

100 Stichproben bei fünf Super- und Drogeriemärkten haben zu folgendem Ergebnis geführt: Die Preise für ein und dasselbe Produkt können zwischen Geschäft und Online-Shop gleich, aber mitunter auch sehr unterschiedlich sein. Bei Billa, DM und Bipa etwa waren die Preise zwischen Online-Shop und Geschäft bei fast allen untersuchten Produkten gleich. Bei Interspar hatten nur zwei von 95 Produkten im Online-Shop einen höheren Preis als in der Filiale. Bei Merkur gab es die meisten Preisdifferenzen zwischen Online-Shop und Filiale: Zwölf von 82 Stichproben waren im Online-Shop um bis zur Hälfte teurer als im Geschäft. Vier waren im Online-Shop um bis zu knapp 17 Prozent billiger als im Geschäft.

Elektromärkte mit teils großen Preisunterschieden

Wer Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte usw. online oder im Geschäft kaufen möchte, sollte ebenfalls die Preise vergleichen. Auch hier zog die AK je 100 Stichproben bei drei Elektromärkten. Konkret zeigt der AK Preismonitor: Bei ein und demselben Produkt war teilweise der Online-Shop billiger, teilweise die Filiale. So waren 22 von 100 Stichproben bei Saturn im Online-Shop um bis zu knapp 30 Prozent billiger als im Geschäft, 19 im Online-Shop um bis zu 27 Prozent teurer als im Geschäft. Nur zwei Beispiele: So fanden die AK Tester etwa ein Notebook, das online um 200 Euro billiger (minus 17 Prozent) war als im Geschäft. Eine Waschmaschine wiederum war online um 150 Euro teurer (plus 27 Prozent) als im Geschäft. Bei Media Markt gab es ebenfalls viele Preisdifferenzen zwischen Online-Shop und Filiale. Zehn Produkte waren im Online-Shop teurer als im Geschäft (bis zu 33 Prozent). 28 waren im Online-Shop billiger als im Geschäft (bis zu 20 Prozent). Bei Conrad gab es die wenigsten Preisdifferenzen zwischen Online-Shop und der Filiale. Neun Produkte waren im Online-Shop teurer, eines billiger als in der Filiale.

Der Link unten führt zum detaillierten Gesamtergebnis des AK-Preismonitors, in das die AK teilweise (soweit eingebracht) auch Stellungnahmen der Händler eingearbeitet hat.

Zum AK-Preismonitor
stats