Spar: Spar Konzern weiterhin im Aufwind
 
Spar

Spar Konzern weiterhin im Aufwind

-

Die Holding-Bilanz der gesamten Spar-Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2017 sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis eine erfreuliche positive Entwicklung auf.

Der konsolidierte Konzern-Nettoumsatz konnte dabei um um satte sieben Prozent gesteigert werden und zwar von 9,5 auf 10,2 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) blieb mit 302 Millionen Euro konstant - trotz der Übernahme von Billa Kroatien. Auch die Eigenkapitalquote konnte erhöht werden und beträgt aktuell 38,6 Prozent (2016: 36 Prozent).

Hohes Investitionsvolumen
Über 750 Millionen Euro hat die Spar Holding AG im Geschäftsjahr 2017 investier, um zum Beispiel im In- und Ausland neue Standorte zu eröffnen, bestehende zu modernisieren, Produktionsbetriebe zu erweitern und die Spar-eigene Berufsschule zu renovieren.

Für 2018 sind Investitionen in ähnlicher Größenordnung wie 2017 geplant. So investiert die Spar unter anderem in ein neues Distributionszentrum in Italien und in weitere Expansionen im In- und Ausland. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Tann-Betriebe in Graz und Wörgl, die mit einem Gesamtvolumen von 80 Millionen Euro modernisiert und vergrößert werden. Und: Bei Padua (I) entsteht ein völlig neues Tann-Werk.

Detail am Rande: Durch die vielen Bauprojekte und den Einsatz regionaler Lieferanten stärken die Investitionen der Spar Holding AG in hohem Ausmaß die jeweilige regionale Wirtschaft.

Alle Geschäftsfelder überaus positiv
Alle drei Geschäftsfelder der Spar Holding AG – Lebensmittelhandel, Sportfachhandel und der Bereich Shopping-Center – verzeichneten 2017 eine nachhaltig positive Umsatzentwicklung: An insgesamt 3.164 Standorten in Österreich und in sieben Nachbarländern erzielte der Konzern einen Bruttoverkaufsumsatz von 14,64 Milliarden Euro (+6,5 Prozent) und beschäftigt insgesamt über 81.000 Menschen, davon 3.300 Lehrlinge.

Wachstumsführer in Österreich, 60prozentiges Plus in Kroatien
Im Bereich der Supermärkte wurde Spar in Österreich das achte Jahr in Folge Wachstumsführer. Durch die positive Entwicklung und die Vielzahl an Investitionen konnten im Geschäftsjahr 2017 insgesamt 3.700 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, davon alleine 1.200 in Österreich. Bedingt durch die Anfang 2017 endgültig vollzogene Übernahme von Billa Kroatien stieg die Anzahl der Spar-Standorte in Kroatien auf gesamt 103, der Brutto-Verkaufsumsatz wuchs um +59 Prozent (mit Wechselkursveränderungen; wechselkursbereinigt +57,5 Prozent) auf 600 Millionen Euro.

Boomendes Geschäftsfeld Onlineshopping
Der Interspar Onlineshop ist mit über 20.000 bestellbaren Artikeln weiterhin der größte Lebensmittel-Onlineshop Österreichs und der einzige, in dem neben Tiefkühl-Produkten und Artikeln aus der Feinkost-Bedienung auch Artikel in umweltfreundlichen Mehrweggebinden angeboten werden. Der Onlineshop ist neben dem Großraum Wien seit März 2017 auch in Salzburg und Umgebung verfügbar. Übrigens: Anfang 2018 ist auch in Slowenien für den Großraum Ljubljana ein Spar-Onlineshop eröffnet worden.
stats