: Trotz Umsatzminus: „Erfreuliche Multichann...
 

Trotz Umsatzminus: „Erfreuliche Multichannel-Bilanz“ für Hervis

-
Das Herzstück von Hervis’ Multichannel-Offensive: Der Hervis Future Store in Wien bietet “more ways to shop”
Das Herzstück von Hervis’ Multichannel-Offensive: Der Hervis Future Store in Wien bietet “more ways to shop”

Die Sporthandelskette Hervis zeigt sich mit der Zwischenbilanz ihrer Multichannel Offensive zufrieden.

2013 hat der Sportartikelhändler europaweit 100 Filialen zu sogenannten Multichannel Stores ausgebaut. Anfang 2014 wurden außerdem alle österreichischen Filialen mit Tablets ausgestattet, um die Digitalisierung des PoS voranzutreiben. 424 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete Hervis im Jahr 2013 – ein Rückgang von 3,4 Prozent im Vergleich zu 2012, doch das Thema Multichannel stimmt Hervis weiterhin optimistisch. Hans Reisch, Vorstand der Spar-Gruppe: „Kunden wollen das Service des stationären Handels mit den vielfältigen Möglichkeiten der Onlinewelt kombinieren und zwischen den einzelnen Kanälen reibungslos wechseln. Wir bieten ihnen ‚more ways to shop’ an.“ Eine neue Einkaufsmöglichkeit bei Hervis ist das Click & Collect, so Reisch: „In Österreich ist die Verknüpfung der einzelnen Kanäle besonders erfolgreich. Bereits fast die Hälfte der Onlinebestellungen werden in Filialen abgeholt.“ Für das laufende Jahr 2014 will die Sporthandelskette weiter am Ausbau ihres Multichannel-Filialnetzes arbeiten und ihr Onlineangebot erweitern. Ziel ist es, alle Filialen auf das Niveau des Hervis Future Store zu bringen, das derzeitige Multichannel-Flaggschiff des Sporthändlers.
stats