Metro: Volles Haus bei Supplier-Convention vo...
 
Metro

Volles Haus bei Supplier-Convention von Metro

Fotostudio MCCAT
Bei der "On Track" ging es um die Trends bei Metro.
Bei der "On Track" ging es um die Trends bei Metro.

In der Vösedorfer Filiale kamen rund 1.000 Partner und Lieferanten zusammen, um bei der "On Track" über die neuen Schwerpunkte und Strategien von Metro zu erfahren.

Zwei Tage lang ging es bei der Metro-Convention "On Track" um die Neuheiten und Pläne des Großhändlers. Mit dabei waren Firmen wie Fleischwaren Berger KG, Steirerfleisch GmbH, Holzinger Fischverarbeitungs GmbH, Cromaris D.D., Salzburg Milch, Unilever Food Solution, Rauch Fruchtsäfte und die Berliner Desingerin Stefanie Hering, sowie Gäste aus Deutschland, Tschechien, Kroatien und Holland.

Metro-Österreich CEO Xavier Plotitza sprach darüber, wohin der Kurs gehen soll: "Die Beziehungen zu unseren Partnern, Lieferanten und Kunden sind unser Kerngeschäft. Unsere Mission ist es daher, uns in unseren Geschäftsfeldern Großhandel und Lebensmitteleinzelhandel konsequent an deren Bedürfnissen auszurichten und die besten Produkte, Dienstleistungen und Technologien anzubieten. Dreh und Angelpunkt sind dafür unsere 12 Großmärkte, denn für mich liegt die Wahrheit auf der Fläche. In einem zunehmend herausfordernden Marktumfeld schärfen wir Sortiment und Services für HoReCa."

Operations-Manager Josef Pirker möchte Gastro-Betriebe bei ihren vielfältigen Herausforderungen unterstützen: "Wir bieten gezielte digitale Lösungen und weitere Metro Services an und dabei – ganz neu ab 1. November – ein online-Bestellportal. Das Sortiment mit einer noch besseren Verfügbarkeit wird weiter auf HoReCa ausgerichtet sein mit einem speziellen Fokus auf unsere Eigenmarken."

Weniger ist mehr
Bei den Eigenmarken wird aktuell auf Verpackungsreduktion gesetzt, so verwendet Metro bei der Zustellung nun 80 % weniger Wickelfolien für Rollcontainer, die stattdessen mit Mehrwegplanen geschützt werden. Seit Anfang Mai werden die Eigenmarken-Backwaren bereits umweltfreundlich verpackt, der Plastikanteil von 100 % auf 20 % reduziert werden.

Ebenfalls den Kampf angesagt hat Metro der Lebensmittelverschwendung. Bis 2025 soll diese um die Hälfte reduziert zu werden. Dafür arbeitet der Großhändler mit den Tafel-Verbänden und karitativen Organisationen zusammen, denen Obst, Gemüse, Fleisch und Trockennahrung gespendet wird.

Zum Abschluss gab es noch ein Schmankerl für die Gastro-Kunden. Als Zeichen der Wertschätzung an diese wurde das Nonfood-Sortiment, bestehend etwa aus Töpfen und Pfannen, in "Celebrate Food" umbenannt und zusammengefasst.
stats