Gerry Weber: Weniger Umsatz, aber gerade noch...
 
Gerry Weber

Weniger Umsatz, aber gerade noch positives Jahresergebnis

-
Screenshot www.gerryweber.com
Screenshot www.gerryweber.com

Ab dem Geschäftsjahr 2017/18 will das Unternehmen wieder in eine Phase von nachhaltig profitablem Wachstum übergehen.

Gerry Weber hat im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/16 (1. November 2015 bis 31. Oktober 2016) bestätigt. In diesem Zeitraum hat das Unternehmen 900,8 Millionen Euro erwirtschaftet, das sind um 20 Millionen Euro weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt 77,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 115,8 Millionen Euro), das operative Ergebnis (EBIT) 13,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum (79,3 Millionen Euro). Insgesamt erwirtschaftete die Gerry Weber Gruppe einen Konzernjahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 0,5 Millionen Euro, im Vorjahr waren es noch 52,2 Millionen Euro gewesen. Im nächsten Geschäftsjahr rechnet man noch mit einem leichten Umsatzrückgang von zwei bis vier Prozent – ab dem Geschäftsjahr 2017/18 will man jedoch wieder in eine Phase von nachhaltig profitablem Wachstum übergehen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Gerry Weber die Neuausrichtung des Unternehmens vorangetrieben: Mitunter wurden im ersten Jahr 75 der geplanten 103 Filialschließungen der Marken Gerry Weber, Taifun und Samoon umgesetzt. Die weiteren Schließungen sollen bis Mitte 2017 erfolgen.

Online wächst um 22 Prozent
Weiterer Schwerpunkt der Neuausrichtung war die Beschleunigung der Digitalisierungsstrategie und der individuellen Ansprache der jeweiligen Kundenzielgruppe. So wurde die Produktpräsentation im Onlineshop von Gerry Weber völlig neu gestaltet. Für Frühjahr 2017 ist darüber hinaus der Relaunch des Onlineshops von Gerry Weber geplant, jener der Marke Hallhuber soll im Herbst 2017 folgen. Bei Hallhuber wurden darüber hinaus neue Funktionen wie Click & Collect und Mobile Ordering in allen deutschen Filialen eingeführt. Langfristig soll die Verzahnung aller Vertriebskanäle erfolgen. Die stärkere Konzentration auf Online lässt sich auch an der Umsatzentwicklung erahnen. Der Umsatz im Online-Geschäft entwickelte sich mit einem Plus von rund 22 Prozent auf 43,9 Millionen Euro positiv.

Ralf Weber, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber International AG, sagt: „Die Gerry Weber Gruppe hat das Geschäftsjahr 2015/16 nach Plan abgeschlossen und die Prognose erfüllt - trotz des anhaltend schwierigen Marktumfelds und der außergewöhnlichen Belastungen durch die eingeleitete Neuausrichtung. Dieses Jahr wird nicht einfacher, aber wir liegen bei der Neuausrichtung auf Kurs und machen gute Fortschritte. Wir blicken zuversichtlich nach vorne und werden weiter hart daran arbeiten, die Gerry Weber Gruppe fit für die Zukunft zu machen und die Position als starkes Mode- und Lifestyleunternehmen langfristig zu sichern.“
stats