intelliAd: Werbung in Suchmaschinen richtig a...
 
intelliAd

Werbung in Suchmaschinen richtig ausspielen

intelliAd
Frank Rauchfuß, CEO und Geschäftsführer von intelliAd Media. © intelliAd
Frank Rauchfuß, CEO und Geschäftsführer von intelliAd Media. © intelliAd

Das auf Automatisierung von Online Marketing spezialisierte Unternehmen intelliAd gibt drei Tipps, wie Werbung auf Google Shopping und Amazon richtig ausgespielt wird.

„Google Shopping und Amazon werden zum Muss für E-Commerce-Unternehmen“, sagt Frank Rauchfuß, CEO und Geschäftsführer von intelliAd Media. In Deutschland haben ausgewählte Kunden von intelliAd bereits 42 Prozent mehr in Anzeigen bei Google Shopping investiert, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Auch in den USA wurden im zweiten Quartal 2017 31 Prozent mehr für Product Listings Ads (PLAs) bei Google Shopping ausgegeben, so eine Analyse von Merkle’s. intelliAd verrät daher drei Punkte, auf die man bei der Aussteuerung von Werbung auf Produktsuchmaschinen achten sollte.

1. Unterschiede erkennen: Man sollte sich im Vorhinein über die unterschiedlichen KPIs von Google Shopping und Amazon im Klaren sein. Bei Google Shopping ist die Reichweite höher, der Cost Per Click (CPC) bei Amazon aufgrund des noch geringeren Wettbewerbs um Keywords häufig niedriger.

2. KPIs vergleichen: Marketer müssen beide Kanäle synchronisiert aussteuern, so der zweite Tipp von intelliAd, und für ihre Produkte den effizientesten Kanal suchen. Intelligente Tools helfen dabei, die Produktsuchmaschinen miteinander zu vergleichen. Als Kür wird die Automatisierung, etwa bei der dynamischen Preisanpassung, gesehen.

3. Automatisierung statt manuelle Umsetzung: Automatisierung nutzen, so der dritte und abschließende Punkt, den es laut intelliAd zu beachten gilt. Müssen mehrere Shopping-Kanäle bespielt werden, kann man so besser den Überblick behalten.
stats