Wirtschaftskammer Österreich: WKO im Zwiespal...
 
Wirtschaftskammer Österreich

WKO im Zwiespalt wegen BFCM

Diese Woche beginnt die Onlineschnäppchenjagd am Black Friday sowie am Cyber Monday (BFCM), und die Wirtschaftskammer ist skeptisch.

Einerseits, so Roman Seeliger, Vize-Geschäftsführer der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, könne man sich Trends nicht verschließen, wenn man im Handel weiter am Ball bleiben wolle. Andererseits befürchte man, dass die Energie verpufft, man an beiden Tagen nur ein „Strohfeuer“ erlebe und damit die Chance verpasse, die Kunden zu Stammkunden zu machen. Es drohe auch die Gefahr einer „negativen Preisspirale, wenn Umsätze wachsen und Erträge sinken“. Allerdings bewertet Roman Seeliger die Rabatttage nicht nur als Chance für den Onlinehandel, sondern auch für den stationären Handel, der nachgezogen hat: „Wer geschickt ist und ein bisschen Glück hat, kann vom dynamischen Wechselspiel zwischen Online- und stationärem Handel am Black Friday und Cyber Monday profitieren.“ Ein abschließendes Bedenken: die zeitliche Nähe dieser Tage, die den ersten „vorgezogenen“ Advent-Einkaufssamstag (der 8. Dezember fällt heuer auf einen Samstag) am 24. November sozusagen einrahmen: „Dadurch könnten Black Friday und Cyber Monday am Weihnachtsgeschäft 2018 knabbern“, sagt Seeliger.

Ein paar Zahlen liefert eine Erhebung der KMU Forschung Austria, hier ist der Link dazu.
stats