PicMyPlace: Wohnungen mittels Virtual Reality...
 
PicMyPlace

Wohnungen mittels Virtual Reality bereits vorab besichtigen

PicMyPlace
© PicMyPlace
© PicMyPlace

Das Team von PicMyPlace virtualisiert die gewünschten Objekte für den Makler. Dieser zahlt nur bei einem Vermittlungserfolg.

Virtual Reality hat heute viele Anwendungsbereiche: Sei es in der Präsentation von Produkten, in der Gaming-Industrie oder in der Reisebranche, wo Konsumenten in ihre potenziellen Urlaubsdestinationen vorab hineinschnuppern können. Das Wiener Unternehmen PicMyPlace hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Virtualisierung Bauobjekte zu besichtigen. Ein Team aus Profifotografen virtualisiert dabei die Objekte.

Durch die Vorabführung mittels VR können uninteressierte Personen frühzeitig erkannt und diesen passendere Objekte gezeigt werden. Der Makler zahlt bei PicMyPlace nur bei einem Vermittlungserfolg. „Uns ist es sehr wichtig mit PicMyPlace den Ist-Zustand der Bestandsobjekte unserer Kunden so real wie möglich darzustellen und hier nicht künstlich zu inszenieren“, meint Roland Schmid, Gründer und Geschäftsführer der Roland Schmid Group und Partner der PicMyPlace GmbH. „Zusätzlich passt unser Engagement in dieser Sache perfekt in unser Produktportfolio von Imabis, Immounited und vor allem zu unserer neuesten Innovation, Promabis, der kostenlosen Maklersoftware.“

Interessierte können sich auf PicMyPlace registrieren und das gewünschte Produkt auswählen. Nach einer telefonischen Kontaktaufnahme wird ein Shooting-Termin vereinbart. Vor Ort werden die Aufnahmen und der Grundriss der Immobilie erstellt. Anschließend erhält der Kunde innerhalb von 48 Stunden einen Link zur virtuellen Besichtigung, den der Makler auch online stellen und an seine Kunden weiterleiten kann. Hat die Vermittlung Erfolg, zeigt man diesen im Loginbereich von PicMyPlace oder formlos per Anruf oder E-Mail an.
stats