MPreis: Generationswechsel in Tirol
 
MPreis

Generationswechsel in Tirol

MPreis
Generationswechsel in Tirol ©MPreis
Generationswechsel in Tirol ©MPreis

Weitgehend unbemerkt, gewohnt zurückhaltend und diskret ist beim Tiroler Lebensmittelhändler MPreis ein Generationswechsel über die Bühne gegangen.

Die drei langjährigen Geschäftsführer Anton Mölk, Hansjörg Mölk und Herbert Mölk haben nach mehr als 40-jähriger Aufbauarbeit mit 1. Mai des heurigen Jahres die Leitung des Unternehmens an die nunmehr vierte Generation der Unternehmerfamilie übergeben. David, Peter Paul und Sebastian Mölk, alle drei sind Ur-Enkel der Firmengründer Johann und Therese Mölk, führen nun den Traditionsbetrieb. Die bisherigen Geschäftsführer sind als Gesellschafterbeiräte weiterhin im Unternehmen aktiv.

Erfolgreiche Entwicklung



In den vergangenen vier Jahrzehnten wurden die Supermarktkette MPreis – Marktführer in Tirol - und ihr Ableger Baguette, der Backwaren und Imbisse anbietet, von der 3. Generation der Eigentümerfamilie zu einem Paradeunternehmen in Tirol und angrenzenden Gebieten aufgebaut. Von 150 Mitarbeitern im Jahr 1974 entwickelte sich MPreis mit 5.600 Beschäftigten zu einem der größten Arbeitgeber in der Region. Der Umsatz konnte von 3,5 Millionen Euro (1974) auf mehr als 800 Millionen Euro (2015) gesteigert werden. Gab es Anfang der 70er Jahre 30 Therese Mölk Lebensmittelgeschäfte, ist man heute mit über 250 Filialen in Tirol, Südtirol, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg vertreten. Das Unternehmen setzt seinen Expansionskurs mit Bedacht und logistischer Sinnhaftigkeit weiter fort, sieht aber Tirol als sein eindeutiges Kernland. Stück um Stück werden aktuell die Liefergebiete des MPreis-Onlineshops weiter ausgebaut.

Der Generationenwechsel wurde bereits vor mehreren Jahren mit dem Einstieg der 4. Generation in Führungspositionen vorbereitet, so das Unternehmen. Über die genaue Aufgabenverteilung will man jedoch offiziell keine Details verlautbaren und bleibt damit der Kommunikationslinie der vergangenen Jahre treu.
stats