Vivatis/efko: Gerald Hackl geht zu Vivatis, K...
 
Vivatis/efko

Gerald Hackl geht zu Vivatis, Klaus Hraby wechselt zu efko

-
Gerald Hackl wird neuer Vorstandsvorsitzender der Vivatis® efko
Gerald Hackl wird neuer Vorstandsvorsitzender der Vivatis® efko

Der Aufsichtsrat des Nahrungsmittelkonzerns Vivatis hat in seiner heutigen Sitzung Mag. Gerald Hackl einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Der 41-jährige Puchenauer wechselt von der efko, deren Geschäftsführer er seit 2005 ist, mit Jahresbeginn 2013 in die Vivatis Holding AG und führt dort das bestehende Vorstandsteam an. Neuer Geschäftsführer der efko wird ab 1. November der Niederösterreicher Klaus Hraby. Hraby war zuletzt Geschäftsführer der Peter Spak GmbH (Mayonnaise, Saucen, Dressings, Senf etc.).

Vivatis und efko noch intensiver etablieren
Die Raiffeisenlandesbank OÖ als Eigentümer der Vivatis und Mehrheitseigentümer der efko will damit die wichtigen Unternehmensbeteiligungen aus dem Lebensmittelbereich weiter stärken. „Vivatis und efko sind hervorragende Unternehmen mit tollen Marken und Produkten. Mit diesen personellen Verstärkungen wollen wir sie noch intensiver als starke österreichische Lebensmittelunternehmen etablieren“, so Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Dr. Heinrich Schaller und Beteiligungsvorstand Mag. Reinhard Schwendtbauer.

Hackl wird strategisches Bindeglied zwischen den Lebensmittelunternehmen
Neben seiner neuen Position als Vorstandsvorsitzender der Vivatis bleibt Mag. Gerald Hackl auch in der Führung der efko und wird damit strategisches Bindeglied zwischen den Lebensmittelunternehmen der Raiffeisenlandesbank OÖ: Hackl bleibt Geschäftsführer der efko Beteiligungs GmbH (Muttergesellschaft der efko-Gruppe). In dieser Funktion wird er weiterhin bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens mitwirken. Darüber hinaus wird Hackl in der efko-Genossenschaft (49 Prozent-Eigentümer der efko) das Vorstandsmandat von Mag. Reinhard Schwendtbauer übernehmen und so die starke Achse zur Landwirtschaft aufrechterhalten.

Wettbewerbsfähigkeit steigern

Bei der strategischen Weiterentwicklung und Ausrichtung der Vivatis geht es Hackl insbesondere um die Sicherung der Standorte, die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie den weiteren Auf- und Ausbau der Leistungsführerschaft in den wesentlichen strategischen Geschäftsfeldern. Dazu wollen wir vor allem die Innovationen bei Produkten und Sortiment, Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellen vorantreiben. Weiters werden wir uns um eine schlanke Kostenstruktur bemühen. Ziel ist, mit den Partnern auf allen Ebenen (Konsumenten, Kunden, Lebensmittelhandel, Lieferanten, Eigentümer etc.) eine nachhaltige Wertschöpfungspartnerschaft zu bilden“, erläutert Hackl. Darüber hinaus will er Synergien innerhalb der Gruppe – auch im Hinblick auf Know-how und Erfahrung – verstärkt nutzen und auf eine starke Achse zu Kunden, Lieferanten, Partnern und Eigentümern achten.
Die Auslandsaktivitäten (Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Rumänien) wird die Vivatis beibehalten. Weitere Aktivitäten – insbesondere Richtung Osteuropa – werden kritisch und vorsichtig geprüft. Ein allfälliges Engagement wird jedoch keinesfalls um jeden Preis erfolgen.



VIVATIS UND EFKO-FACTS

Vivatis Holding AG
Wesentliche Marken: Maresi, Karnerta, Landhof, Loidl, Inzersdorfer, Knabber Nossi, Gourmet, Senna etc.
Umsatz 2011: 808 Mio. Euro
Umsatz 2012p: 874 Mio. Euro
Mitarbeiter: 2.703 (Geschäftsjahr 2011) 

efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH
Wesentliche Marken: efko, machland, Seeburger etc.
Umsatz 2011: 120 Mio. Euro
Umsatz 2012p: rd. 125 Mio. Euro
Mitarbeiter: 520 (Geschäftsjahr 2011, konzernweit)





Klaus Hraby wechselt in die efko-Gechäftsführung® senna
-
Klaus Hraby wechselt in die efko-Gechäftsführung® senna
stats