Ikea: Frischer Wind für Ikea
 
Ikea

Frischer Wind für Ikea

Ikea
Nicole Reitinger möchte Ikea weiterentwickeln.
Nicole Reitinger möchte Ikea weiterentwickeln.

Nicole Reitinger übernimmt die Transformationsagenden als Chief Business Development und Transformation Officer des schwedischen Möbelhauses.

Wie sich Ikea in Österreich zukünftig entwickelt, bestimmt ab Mai Nicole Reitinger. Die 45-Jährige ist ein bekannter Name im Unternehmen: Nach ihrem Abschluss in Handelswissenschaften an der Johannes-Kepler-Universität Linz startete sie beim Trainee-Programm für Nachwuchs-Führungskräfte von Ikea. Nach diversen Tätigkeiten im Verkauf und Direkt-Marketing sowie einer Berufung als Tutorin an die Johannes-Kepler-Universität führte sie der Karriereweg zum Möbelhaus in Vösendorf. 2003 stieß die Managerin zum Aufbauteam des Ikea Einrichtungshauses in Salzburg – nach der Eröffnung wurde sie dort mit diversen Positionen betraut. Als Verkaufschefin wechselte Reitinger im Februar 2007 ins Einrichtungshaus Wien Nord. 2008 kehrte sie als Geschäftsführerin wieder an die Salzach zurück. Nach drei Jahren folgte der nächste Karriereschritt: Ab 2011 war Reitinger als Ikea Business Managerin maßgeblich an der Weiterentwicklung des Firmenkundenbereichs von Ikea Österreich beteiligt. Dann übernahm sie in geteilter Verantwortung erneut die Position als Einrichtungschefin – diesmal bei Ikea Haid – bevor sie zuletzt 2019 als Area Managerin für alle Ikea Stores in Österreich zuständig war.

Zu ihrer neuen Position im Spitzen-Management sagt sie: "Ich freue mich besonders auf die Aufgabe, Ikea so weiterzuentwickeln, dass die Erwartungen der Kunden von heute und von morgen übertroffen werden. Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen die Nummer eins am Heimeinrichtungsmarkt sein – mein Beitrag dazu wird vor allem die Bereiche Transformation, Nachhaltigkeit und Expansion abdecken. Dabei sehe ich mich als Bindeglied zwischen dem Hier und jetzt und den Anforderungen für eine erfolgreiche Zukunft. Das will ich erreichen, in dem ich unseren Kunden und Mitarbeitern zuhöre und offen bin für neue, innovative und nachhaltige Wege, um unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln", erklärt sie ergänzend.

stats