Aldi: Karl Albrecht gestorben
 
Aldi

Karl Albrecht gestorben

-

Der Mitbegründer des Diskont-Imperiums starb 94-jährig in Essen.

Karl Albrecht und sein bereits im Sommer 2010 verstorbener Bruder Theo führten nach dem Zweiten Weltkrieg gemeinsam den Tante-Emma-Laden ihrer Mutter in einem Essener Vorort weiter, entwickelten daraus die völlig neue Vertriebsform Discount und gründeten die Handelskette Albrecht-Discount, kurz Aldi genannt. . 

Ein straff geführtes Sortiment und der radikale Verzicht auf alles "Überflüssige" wie Dekoration, Werbung und aufwändige Ladeneinrichtung prägten das Erscheinungsbild der Aldi-Läden, die sich alsbald rasch und zügig über die gesamte Bundesrepublik verteilteten. 1960 zählten die Albrechts bereits über 300 Aldi-Märkte zu ihrem Reich.



Im Jahr 1961 erfolgte die Trennung des Discount-Konzerns: Theo Albrecht führte fortan Aldi Nord, Karl Albrecht übernahm mit Aldi Süd die Kontrolle über das Filialnetz südlich der Ruhr. Relativ bald zog sich Karl weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Nach der Entführung seines Bruders Theo im Herbst 1971 und dessen Freilassung nach 17 Tagen gegen Zahlung eines Lösegelds schottete Karl Albrecht sein Privatleben noch stärker ab.

Sein auf über 17 Milliarden Euro geschätzten Gesamtvermögen brachte Karl Albrecht in die Siepmann-Stiftung ein. Die 1973 gegründete Familienstiftung verwaltet das Vermögen des Handelsunternehmens Aldi Süd.

Karl Albrecht zog sich 1994 aus dem operativen Geschäft von Aldi Süd zurück und übernahm den Aufsichtsratsvorsitz. Anfang 2002 legte er auch diese Position nieder und zog sich vollständig aus dem Unternehmen zurück, das seitdem von familienfremden Managern geführt wird.
stats