VOG AG: Seniorchef Otto Bruckner verstorben
 
VOG AG

Seniorchef Otto Bruckner verstorben

privat
So wird Otto Bruckner vielen, die ihn kannten, in Erinnerung bleiben. ©privat
So wird Otto Bruckner vielen, die ihn kannten, in Erinnerung bleiben. ©privat

Nur wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag ist Otto Bruckner, Seniorchef der VOG Unternehmensgruppe, in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz unerwartet verstorben.

"Sein Tod hat uns wie ein Keulenschlag getroffen", sagte sein Schwiegersohn Walter Holzner, Vorstandschef des Linzer Handelshauses, gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten OÖN.

Otto Bruckner hat die Entwicklung des Linzer Großhandelshauses zu einem heute international tätigen Unternehmen mit rund 450 Mitarbeitern und mehr als 220 Millionen Euro Gruppenumsatz (2013) maßgeblich geprägt.

Schon Ottos Mutter Friederike war für die 1916 gegründete "Vereinigung OÖ. Zuckergroßhändler" (daher kommt der Name VOG) tätig. Ihr Sohn stieg 1958 nach Abschluss der Handelsakademie in das Unternehmen ein und arbeitete 56 Jahre lang bis zuletzt an seiner Weiterentwicklung. Mit Weitblick, großem kaufmännischem Instinkt und Lebensfreude baute er die Firma kontinuierlich aus.

So wurde beispielsweise 1986 die Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf übernommen und 1993 die Ölmühle Aschach erworben, um in das Speiseölgeschäft einzusteigen (Rapso). Im Rahmen eines Management-Buyouts stieg Bruckner gemeinsam mit Walter Holzner 1996 zum größten Gesellschafter des Unternehmens auf. 1999 übernahm Holzner von Bruckner den Vorstandsvorsitz. 2006 verließ Bruckner die AG-Spitze, blieb aber Chef von Lenz Moser und weiteren Tochtergesellschaften.

"Ein offenherziger, großartiger Mensch ist gegangen", heißt es in der Parte zu Otto Bruckners Ableben am 3. März. Die Verabschiedung war am 12. März mit einem Trauergottesdienst im Linzer Mariendom.
stats