Ahold: Supermarkt-Urgestein Albert Heijn vers...
 
Ahold

Supermarkt-Urgestein Albert Heijn verstorben

-

Enkel des Konzerngründers starb am 13. Jänner 2011 im Alter von 83 Jahren an den Folgen des Post-Polio-Syndroms, einer Folgeerscheinung der Kinderlähmung.

Albert Heijn war von 1962 bis 1989 Vorsitzender des bekanntesten niederländischen Handelskonzern und gilt als Vater aller Supermärkte. Unter seiner Führung entwickelte sich die zum größten niederländischen Handels- und Lebensmittelkonzern Ahold gehörende Supermarktkette zu einem der erfolgreichsten Unternehmen weltweit.

1887 von seinem gleichnamigen Großvater gegründet expandierte das Unternehmen vom kleinen Familienbetrieb zur mächtigen Handelskette, umfasste es 1962 bereits 215 Läden. In diesem Jahr übernahm Albert Heijn gemeinsam mit seinem Bruder Gerrit-Jan die Geschicke des Unternehmens, wobei sich vor allem Albert als wahrliches Führungsgenie entpuppte. Er galt zeitlebens als charismatischer Leiter mit extrem menschlichen Zügen, der es verstand, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter und Lieferanten zu begeistern. Er galt als Vollblut-Kaufmann, der nicht nur seinem Unternehmen zu nie erwarteten Höhenflügen verhalf, sondern quasi auch das Prinzip des Einkaufens völlig revolutionierte. So gehörte er zu den Mitentwicklern des Barcodes und machte die Selbstbedienung in Supermärkten salonfähig.

Bezeichnend für sein Schaffen scheint auch die kolportierte Inschrift auf seinem Grabstein, nämlich frei übersetzt "Ich habe es geschafft".
stats