VKI: Beide Geschäftsführer verlassen den VKI
 
VKI

Beide Geschäftsführer verlassen den VKI

Der Verein für Konsumenteninformation bekommt einen neuen Geschäftsführer. Die bisherigen Chefs Josef Kubitschek und Rainer Spenger werden den VKI Anfang 2020 verlassen.

Die Verbraucherschutzorganisation VKI vertritt und berät Österreicher seit dem Jahr 1961 und steckt fast genauso lange in finanziellen Nöten. Diese sind unter anderem Grund dafür, dass sie ab dem kommenden Jahr von einem Alleingeschäftsführer geleitet werden soll. Dafür verabschiedet sich das derzeitige Geschäftsführer-Duo Josef Kubitschek (59) und Rainer Spenger (49) vom Verein. Kubitschek ist seit 2008 Geschäftsführer des VKI, während Spenger 2015 als Nachfolger von Franz Floss in die Geschäftsführung kam. Sie gehen freiwillig, da ihnen in der derzeitigen Situation für nötige Veränderungen, die zur Weiterentwicklung des Vereins beitragen würden, die Hände gebunden sind, heißt es gegenüber CASH. Für die noch freie Stelle läuft bis 21. Jänner 2020 eine öffentliche Ausschreibung.

Unsichere Zeiten

Die Hintergründe sind hauptsächlich finanzieller Natur. Man kämpft schon seit Jahren für eine nachhaltige und  langfristige finanzielle Absicherung des VKI, die bis heute nicht getroffen wurden. Stattdessen ist man darauf angewiesen, was die jeweilige Regierung Jahr für Jahr beschließt. Im November haben bereits die Mitarbeiter angekündigt, auf die ihnen zustehende jährliche KV-Erhöhung zu verzichten.

Das einzige ordentliche Mitglied des Vereins ist die Arbeiterkammer, nachdem vor einigen Jahren die Wirtschaftskammer und der ÖGB ausgetreten sind. Als außerordentliches Mitglied fungiert die Republik Österreich, die durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, vertreten wird. 
Josef Kubitschek war seit 2008 Geschäftsführer des VKI
Martina Draper
Josef Kubitschek war seit 2008 Geschäftsführer des VKI
Rainer Spenger, Noch-Geschäftsführer VKI
Martina Draper
Rainer Spenger, Noch-Geschäftsführer VKI




stats