Spar: Erster Spar in Oberösterreich mit Photo...
 
Spar

Erster Spar in Oberösterreich mit Photovoltaik

Spar
Hans K. Reisch, Vorstandsdirektor Finanzen und Filialen, Ulrike Schwarz, Landtagsabgeordnete, Stellvertretende Landessprecherin der Grünen OÖ, Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk und Gerald Geiger, Leiter Bau / Energie / Technik Spar AG freuen sich gemeinsam, dass Spar einen Beitrag für die Umwelt leisten kann.© Spar
Hans K. Reisch, Vorstandsdirektor Finanzen und Filialen, Ulrike Schwarz, Landtagsabgeordnete, Stellvertretende Landessprecherin der Grünen OÖ, Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk und Gerald Geiger, Leiter Bau / Energie / Technik Spar AG freuen sich gemeinsam, dass Spar einen Beitrag für die Umwelt leisten kann.© Spar

Vor Kurzem hat Spar in Linz nach einem Totalumbau in Rekordzeit eine Filiale eröffnet, die in Sachen alternativer Energie wegweisend ist: sie verfügt über die größte Photovoltaik-Anlage bei Spar Oberösterreich und bietet den Kunden auf 742 m2 Verkaufsfläche zudem ein großes Lebensmittelsortiment mit einer vielfältigen Obst- und Gemüse-Abteilung und zahlreichen regionalen Spezialitäten.

„Klimaschutz wird bei Spar groß geschrieben. Darum investieren wir, etwa hier beim neuen Markt in der Holzstraße, nicht nur in eine energieeffiziente Gewerbekälteanlage, LED-Beleuchtung und thermische Sanierung, sondern auch in alternative Energieversorgung“, stellt Spar-Vorstand Hans K. Reisch bei der Eröffnung in Linz fest. Spar ist mit der Inbetriebnahme der neuen PV-Anlage in Linz einer der größten Betreiber von Photovoltaik-Anlagen im Lebensmittelhandel in Österreich. „Mit der ersten Photovoltaik-Anlage bei einem oberösterreichischen Spar-Markt setzt Spar ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz“, sagt Ulrike Schwarz, Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landessprecherin der Grünen OÖ.

Modern und freundlich
Das Gebäude in der Holzstraße 13 in Linz eröffnet nach einer kurz gehaltenen Bauphase völlig generalsaniert. „Der Markt ist kaum wiederzuerkennen. Die Fassade ist mit Metallfassadenplatten in sehr hellen, freundlichen Farben gehalten. Viele der 53 Parkplätze sind durch eine schlanke Parkplatzüberdachung vor Witterung geschützt“, erklärt Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk. „Es freut mich, dass wir auch vier neue Arbeitsplätze schaffen konnten. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich nun freundlich und kompetent um die Wünsche unserer Kunden“, so Leitner weiter. Die Verkaufsfläche wurde von 524 m2 auf 742 m2 erweitert und bietet den Kundinnen und Kunden als Nahversorger ein großes Lebensmittelsortiment mit einer vielfältigen Obst- und Gemüse-Abteilung und zahlreichen regionalen Spezialitäten.

Energie-Selbstversorgung
Die Photovoltaik-Anlage ist die erste bei Spar Oberösterreich in dieser Größenordnung. Sie erstreckt sich auf 300 m2 über die gesamte Parkplatzüberdachung inklusive Zubau und erzeugt pro Jahr 50.000 kWh Grünstrom – genug um elf bis 14 Haushalte zu versorgen. Sie ist direkt an den Markt angeschlossen und deckt zur Gänze den Energiebedarf der Beleuchtung. An Sonn- und Feiertagen wird die überschüssige Energie in ein allgemeines „Spar-Netz“ eingespeist und versorgt damit andere Spar-Filialen. Durch die Photovoltaik-Anlage ergibt sich im Vergleich zu einem herkömmlichen Supermarkt eine CO2-Einsparung von 25 Prozent, durch alle energie- und ressourcenschonenden Technologien zusammen, sogar 40 Prozent. 

Photovoltaik-Anlagen im Lebensmittelhandel
Mit der Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage in Linz baut Spar die Leistung aller Anlagen zusammen auf 620 kWp aus – genug Energie um 170 Haushalte ein Jahr mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. „Damit sind wir einer der größten Betreiber von Photovoltaik-Anlagen in Österreich“, freut sich Hans K. Reisch, Spar-Vorstand für Filialen und Technik. 

Energiestrategie bei Spar
Die Energiestrategie basiert bei Spar auf drei Säulen. An erster Stelle steht die Energieeffizienz, denn der sauberste Strom ist jener, der nicht gebraucht wird. Durch effektives Energiemanagement ist der Stromverbrauch trotz gestiegener Anforderungen an die Kühlung in den letzten drei Jahren um sechs Prozent gesunken. Bei Neubauten erreicht Spar sogar 50 Prozent Reduktion. Bei den Energielieferanten wird auf sauberen Strom geachtet: der im Jahr 2012 zugekaufte Strom stammte laut E-Control zu 93 Prozent aus Wasser- oder Windkraft. Zudem kauft Spar keine Grünstromzertifikate, sondern erzeugt den Strom einfach am Dach für den darunter liegenden Supermarkt selbst. Elf Photovoltaik-Anlagen werden derzeit betrieben, weitere sind in Planung. Etwa eine Million Euro investierte Spar bisher in erneuerbare Energien.

Regionale Spezialitäten und Weihnachtsvorfreude
Besonders großen Wert legt Spar auf die regionale Herkunft der Produkte: So stehen den Kunden im speziell gekennzeichneten „Genussland-Regal“ regionale Schmankerln von oberösterreichischen Herstellern zur Auswahl. Bierliebhaber kommen bei dem erweiterten Getränkesortiment, etwa den vielen Spezialbier-Sorten, voll auf ihre Kosten. Ideal für Weihnachten ist der praktische Geschenkdienst: Hier finden die Kunden nicht nur viele gute Ideen für den Gabentisch. Es besteht auch die Möglichkeit, individuelle Wünsche für Geschenkpackerl bekannt zu geben. 

Fachkundige und freundliche Bedienung
Geleitet wird der Markt von Heidi Loparnik, die sich nach ihrer Lehre bei SPAR von der Kassiererin zur Marktleiterstellvertreterin hocharbeitete und seit 2003 Marktleiterin ist. Ihr zur Seite stehen 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 3 Lehrlinge. „Wir sind ein hochmotiviertes Team und freuen uns, die Kunden Tag für Tag mit Qualität und Frische zu begeistern“, so die Marktleiterin.

Öffnungszeiten SPAR Holzstraße:
Montag bis Freitag:                7.30 – 19.30 Uhr
Samstag:                                7.30 – 18.00 Uhr

stats