MPreis: Klagenfurt erhält einen MPreis
 
MPreis

Klagenfurt erhält einen MPreis

i-unit Architekten
Der neue MPreis in Klagenfurt (hier als Visualisierung) ist wie jeder Standort ein Unikat.
Der neue MPreis in Klagenfurt (hier als Visualisierung) ist wie jeder Standort ein Unikat.

Das Tiroler Familienunternehmen ist seit fast 30 Jahren im Nachbar-Bundesland tätig, nun eröffnet eine Filiale in der Landeshauptstadt.

Mit dem Markt in Dellach startete MPreis 1992 in Kärnten, seither wurden knapp 20 Standorte unterschiedlicher Formate eröffnet - besonders T&G-Märkte. Nun erhält Klagenfurt einen MPreis. Das Tiroler Architekturbüro i-unit hat einen markanten Bau auf dem technisch herausfordernden Grundstück errichtet. Typisch für MPreis ist die Verbindung aus edler Anmutung und funktionellem Design, das auch Aspekte wie Energieeffizienz und nachwachsende Rohstoffe nicht außer Acht lässt. Der luftig wirkende Bau ist im Kern ein Glaskörper mit eleganten, untereinander verspannten Holzpfeilern. Dieser ist von einer Haut aus Holzlamellen überzogen, die wie eine Bespannung wirkt.

Von Weitem fallen ihre Arkaden auf, die ein schützendes Vordach bilden und eine angenehme Lichtsituation im Inneren des Marktes schaffen. Mit diesen Arkaden lässt Architekt Volker Miklautz, selbst gebürtiger Kärntner, die klassischen Laubengänge der Altstädte eine Renaissance erleben und überführt dieses Motiv in eine neue Dimension. Das in Leichtbauweise errichtete Gebäude ist äußerst energieeffizient, auf dem Dach produziert eine Photovoltaik Anlage eigenen Strom. Da der Markt direkt an einem Radweg liegt, wurde der Außenbereich um eine Sitzgelegenheit, geschützte Fahrradabstellplätze und eine Servicestation ergänzt.

stats