Billa AG: Neueröffnung der Filiale in Burgkir...
 
Billa AG

Neueröffnung der Filiale in Burgkirchen

Billa/APA/Vogl
Billa-Vertriebsmanager Adolf Fischer, Marktleiterin Andrea Schlechmair und Billa-Vertriebsdirektor Robert Nagele (v.l.n.r.). © Billa/APA/Vogl
Billa-Vertriebsmanager Adolf Fischer, Marktleiterin Andrea Schlechmair und Billa-Vertriebsdirektor Robert Nagele (v.l.n.r.). © Billa/APA/Vogl

Breitgefächerte Produktvielfalt, Spezialitäten aus der Region, ein modernes Shopdesign sowie neue Maßstäbe in Sachen Klima- und Umweltschutz zeichnen die neu eröffnete Billa-Filiale im oberösterreichischen Burgkirchen aus.

Nach rund 8-wöchiger Bauzeit sollen die Konsumenten auf rund 590 m² Verkaufsfläche nun alles finden, was das Feinschmecker-Herz begehrt: ein breit gefächertes Obst- und Gemüsesortiment sowie eine Vielfalt an frischen Fleischwaren. Zudem gibt es ein umfassendes Convenience-Angebot und eine abwechslungsreiche Feinkostabteilung, in der laufend zahlreiche Brot- und Gebäck-Spezialitäten ganztägig ofenfrisch angeboten werden, darunter auch ein hefe- und glutenfreies Gebäcksortiment. Insgesamt präsentiert sich die Produktvielfalt mit mehr als 8.000 Artikeln auf rund 180 Laufmetern. Drei Touchscreen-Kassen sollen ein rasches Service ermöglichen.

Wertschöpfung für das Innviertel



Großes Augenmerk legt Billa auch auf die regionale Verankerung. Vertriebsdirektor Robert Nagele: "In unserem neuesten Markt in Burgkirchen bieten wir deshalb auch zahlreiche Köstlichkeiten aus dem Innviertel.“ Im Billa-Regional-Regal führt die Filiale exklusiv etwa 34 Produkte von circa 11 Produzenten direkt aus der Region. Auch beim Bau des neuen Standortes stand das Prinzip Regionalität im Fokus. „Wir haben hier vor allem mit örtlichen Zulieferern aus dem Innviertel zusammengearbeitet. So konnten wir sicherstellen, dass von Anfang an ein möglichst großer Teil der Wertschöpfung hier in der Region generiert wird“, so Nagele. "Mit der Filiale in Burgkirchen sichern wir nicht nur die Nahversorgung im Ort, sondern schaffen auch langfristig 12 Arbeitsplätze", erklärte Billa-Vertriebsmanager Adolf Fischer bei der Eröffnung. Wie alle neuen Billa-Standorte seit 2008 entspricht auch die neue Filiale in Burgkichen zumindest den Green-Building-Anforderungen der EU, verfügt beispielsweise über eine energiesparende Kühlanlage und spart damit knapp 40 % Energie, vorwiegend im Bereich der Kälteanlagen.
stats