Spar: Leibnitz erhält einen Hypermarkt
 
Spar

Leibnitz erhält einen Hypermarkt

Interspar/BT Architekten
Eine Visualsierung des neuen Interspar-Standorts in Leibnitz
Eine Visualsierung des neuen Interspar-Standorts in Leibnitz

In der südsteirischen Bezirksstadt wird ein bestehender Eurospar in zwei Bauphasen zu einem Interspar-Hypermarkt inklusive Restaurant erweitert.

Seit dem Jahr 2005 existiert in der Wasserwerkstraße in Leibnitz ein Eurospar mit rund 2.000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Anfang Mai starteten nun an dem Standort die Arbeiten für einen Interspar-Hypermarkt. Wie bereits mehrfach erfolgreich umgesetzt, hat sich Spar auch bei diesem Projekt für eine Realisierung in zwei Bauphasen entschieden. Sprich bis März 2023 soll der erste Abschnitt abgeschlossen sein, sodass dann ein Hypermarkt mit knapp 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnet werden kann. In Bauphase zwei, die bis Frühjahr 2024 andauert, kommen noch weitere 500 Quadratmeter Verkaufsfläche hinzu sowie ein Interspar-Restaurant mit mehr als 180 Sitzplätzen. Nach der Gesamteröffnung des Standorts werden hier 120 Mitarbeitende beschäftigt sein. Das sind rund 45 mehr als im jetzigen Eurospar.

Interspar beziffert das Investitionsvolumen mit 26 Millionen Euro. Darin inkludiert ist etwa auch die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage am Dach des Hypermarktes. Darüber hinaus werden die übrigen Dachflächen sowie der Parkplatz großzügig begrünt. 

Die Pläne für den Bau in Leibnitz stammen von berchtold talmazan. Mit dem Innsbrucker Architekturbüro arbeitete Spar beispielsweise schon beim Interspar in Lienz und beim Maximarkt in Ried im Innkreis zusammen. 

stats