Wein & Co: "Größte begehbare Weinkarte Österr...
 
Wein & Co

"Größte begehbare Weinkarte Österreichs"

Wein&Co
Die beiden Geschäftsführer Willi Klinger und Hannes Scheufele eröffnen den Wein & Co am Schottentor nach einer Umbauphase wieder.
Die beiden Geschäftsführer Willi Klinger und Hannes Scheufele eröffnen den Wein & Co am Schottentor nach einer Umbauphase wieder.

Das verspricht der wiedereröffnete Wein & Co am Schottentor und kombiniert stilsicher Shop und Gastronomiebereich auf zwei Etagen. Weinliebhabern werden dort über 35 Top-Weine glasweise und über 1.500 Flaschenweine geboten.

Seit 18 Jahren besteht die Wein & Co Filiale am Schottentor in Wien, nun erstrahlt sie in neuem Glanz und soll so auch wieder ein Fixpunkt der heimischen Gastroszene werden. Dabei wird ein 180 Quadratmeter großer Shop mit einem 130 Quadratmeter großen Weinbar-Bereich auf zwei Stockwerken und 50 Sitzplätzen kombiniert. Der Shop befindet sich im Erdgeschoss und zeichnet sich durch eine große Verkostungszone mit monatlich wechselnden Weinen, zwei gekühlte Ikonen-Regale mit zahlreichen gereiften Jahrgängen und einer erlesenen Auswahl an Fine Wines aus. Die Gastronomie gliedert sich in drei Bereiche: Eine helle Bar im Erdgeschoss, eine gemütliche Wein-Lounge im Obergeschoss und ein Eventbereich für Workshops und kleinere Veranstaltungen ebenfalls im barrierefreien Obergeschoss. Mit dieser Symbiose aus Handel und Gastro wird ein besonderes "Shop = Weinkarte"-Konzept verfolgt. Das heißt: Gäste erwartet mit über 35 Top-Weinen glasweise und über 1.500 Flaschenweinen die laut eigenen Angaben "größte begehbare Weinkarte Österreichs".

Wein & Co: Wein & Co am Schottentor

Moderne Architektur trifft Altwiener Tradition

Verantwortlich für den Umbau zeichnete die Architektin Edith Rettenbacher in Zusammenarbeit mit dem Team der Firma Wanzl und der Design-Architektur Werbereich, unter der Führung von Florian Mainx. Zusammen mit dem Wein & Co Team hat man sich dafür entschieden, Modernes mit Traditionellem zu verbinden. So wurde die Zwischendecke teilweise entfernt, wodurch durch die Bogenfenster tagsüber viel Licht in den Raum fällt und der Blick auf die Galerie freigegeben wird. Von der Decke baumeln 80 Burgunderflaschen-Lampen, die für ein extravagantes Lichtspiel sorgen. Außerdem wurden Elemente der Wiener Werkstätten - das Wiener Geflecht - aufgegriffen und durch das dezente Einfließen in das Design von Lampen und Stühlen, eine "Wiener Weinstätte" geschaffen, wie es heißt.


stats