Zielpunkt/BWB: 10 Handelsunternehmen teilen s...
 
Zielpunkt/BWB

10 Handelsunternehmen teilen sich die Zielpunkt-Filialen

CASH
© CASH
© CASH

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat am Freitag Nachmittag entschieden: 88 Zielpunkt-Filialen werden aufgeteilt.

Und so sieht diese Aufteilung aus:

26 Outlets gehen an die Spar
20 an die Rewe
11 an Hofer
8 an die türkische Handelskette Etsan
7 an die Bio-Kette Denn's
7 an dm
4 an Bipa
2 an Lidl
2 an Fressnapf und
1 an Libro

Für 23 dieser 88 Übernahmen gibt es laut BWB-Chef Dr. Theodor Thanner explizite Auflagen, da es ohne diese wettbewerbsbehördliche Probleme geben könnte. Insgesamt prüfte die BWB 96 Standorte, kam jedoch bei 8 zu dem Schluss, dass bei diesen Outlets der Verkauf nicht genehmigt wird.

Wohlgemerkt: Bei diesser ersten Vor-Ort-Prüfung handelt es sich um eine vorläufige Ersteinschätzung und ist rechtlicht noch nicht bindend. Von den insgesamt 229 Zielpunkt-Filialen waren laut Masseverwalter Georg Freimüller rund die Hälfte aus den unterschiedlichsten Gründen nicht verwertbar. Und: Zu den nun bereits 88 verteilten Filialen gesellen sich noch einige, für die die Interessenten nicht verpflichtet sind, ihr Interesse anzumelden, was unter anderem auch daran liegt, dass diese Filialen unterschiedlichen Immobilienbesitzern gehören und mit diesen direkt verhandelt werden muss.

Detail am Rande: Momentan sind rund ein Drittel der 229 Zielpunkt-Märkte noch geöffnet, diese werden allerspätestens mit Ende Februar ebenfalls geschlossen. Die Jänner-Gehälter sind gesichert und werden diese Tage ausbezahlt, die Mieten übernehmen ab März bereits die neuen Besitzer.

Ob die Zielpunkt-Mitarbeiter, deren Verträge jeweils mit den Filial-Schließungen endet, von den neuen Besitzern übernommen werden, ist aus momenatner Sicht alles andere als garantiert. Freimüller schätzt jedoch, dass rund 1.200 mit hoher Wahrscheinlichkeit auch unter den neuen Besitzern weiterarbeiten können. Seitens der diversen Handelsketten gibt es jedenfalls Zusagen.
stats