Tchibo: 18. Tag des Kaffees
 
Tchibo

18. Tag des Kaffees

Tchibo
Ein Kaffeeröster bei der Arbeit © Tchibo
Ein Kaffeeröster bei der Arbeit © Tchibo

Anlässlich der Tags des Kaffees am 1. Oktober veröffentlicht Tchibo ein paar Zahlen zu Österreichs beliebtem Getränk und präsentiert eine neue Sorte: „Kahawa Kenya“.

Die Österreicher sind leidenschaftliche Kaffeetrinker, durchschnittlich drei Tassen Kaffee am Tag sind es bzw. 145 Liter pro Person und Jahr. Wasser behauptet mit 137 Litern den zweiten Platz der beliebtesten Getränke in Österreich, sagt der Österreichischer Kaffeeverband. (Das mediterrane Gemüt des Berichterstatters dahier würde interessieren, wie das im Vergleich mit Italien aussieht. Aber das ist eine andere Geschichte.) 44 Prozent der heimischen Haushalte haben eine Einzelportions- bzw. eine Kapselmaschine. Diese Zahl hat sich seit 2007 nahezu versiebenfacht, diese Angabe folgt der Umfrage „GfK 2018 – Maschinenbesitzstand“ (Mehrfachnennung möglich). Dabei bevorzugen 36 Prozent der Österreicher den Vollautomaten, 29 Prozent besitzen nach wie vor eine elektrische Kaffeemaschine mit Papier bzw. Dauerfilter.

Österreich zählt mehr als 14.400 Kaffeehäuser; also „Kaffee“häuser, angeboten wird Kaffee ja auch in anderen Lokalen. Im Vergleich zu 2015 ist deren Anzahl um rund 30 Prozent gestiegen, sagen die Zahlen des Österreichischen Kaffeeverbands. Das Marktvolumen von Röstkaffee ist in Österreich von 34,1 Mio. Kilogramm im Jahr 2012 auf 45,6 Mio. Kilogramm im Jahr 2017 gestiegen. Aber auch wenn das Kaffeehaus nach wie vor ein beliebter Ort ist, schlürft man seinen Kaffee hierzulande am liebsten daheim (61 Prozent; traditionelles Kaffeehaus 22 Prozent, moderne Cafés mit zwölf Prozent). Auch diese Zahlen stammen vom Österreichischen Kaffeeverband.

Kaffee international

Brasilien steht mit 36,7 Prozent unangefochten an der Spitze der jährlichen Rohkaffeeproduktion, gefolgt von Vietnam mit 17,5 Prozent und Kolumbien, wo 8,4 Prozent des weltweit angebauten Kaffees produziert werden. Die größten Importeure nach Volumen des Kaffeekonsums sind die Europäische Union, gefolgt von den USA und Japan. Fair produzierter Kaffee wird immer stärker nachgefragt: Die Zahl der Kaffeeproduzenten mit Fairtrade-Siegel ist von 2011 bis 2018 um 72 Prozent gestiegen. 2015/16 wurden 541.254 Tonnen fair produzierter Kaffee angebaut. (Alle Zahlen aus: „Kaffee in Zahlen 2019“)

Tchibos „Kahawa Kenya“

Zum 70. Geburtstag hat Tchibo eine limitierte Edition eines zertifiziert nachhaltig angebauten Arabica-Kaffees (100 %) auf den Markt gebracht: Kahawa Kenya, Jubiläumsrarität Nr. 5. In der Gegend des Mount Kenya, nur ein paar Kilometer vom Äquator entfernt reifen seine Kaffeekirschen, die ein intensives Aroma, einen komplexen Charakter und fruchtige Noten von Schwarzer Johannisbeere haben. Die Farmen, die diesen Kaffee anbauen, tragen das „Rainforest Alliance Certified“-Siegel. Erhältlich bei Tchibo als ganze Bohne seit 9. September um 5,49 pro Viertelkilo; so lange der Vorrat reicht.

Jubiläumsrarität Nr. 5 „Kahawa Kenya“ © Tchibo
Tchibo
Jubiläumsrarität Nr. 5 „Kahawa Kenya“ © Tchibo
stats