Spar: 2. Spar-Supermarkt mit sozialem Mehrwer...
 
Spar

2. Spar-Supermarkt mit sozialem Mehrwert

Nikolic
Petra Draxl/ Landesgeschäftsführerin AMS Wien, Peter Hanke/ Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales, Alois Huber/Spar-Geschäftsführer und Klaus Schwertner/ Generalsekretär der Caritas Wien © Nikolic
Petra Draxl/ Landesgeschäftsführerin AMS Wien, Peter Hanke/ Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales, Alois Huber/Spar-Geschäftsführer und Klaus Schwertner/ Generalsekretär der Caritas Wien © Nikolic

In Kooperation mit der Caritas und dem AMS wird auch der Spar Markt in der Wiener Davidgasse zum "Supermarkt mit Mehrwert", der Langzeitarbeitslosen wieder eine Perspektive gibt.

In der Quellenstraße hat es gut funktioniert und so weiten Spar, Caritas und das AMS ihre Partnerschaft aus, um derzeit 40 Personen aus der Langzeitarbeitslosigkeit zu verhelfen. Seit Kurzem ist auch der Spar-Markt in der Davidgasse 79-81 ein sozialökonomischer Betrieb, der Transitarbeitsplätze für einen Zeitraum von sechs Monaten vergibt. 

Während dieser Zeit sind die Projekt-Teilnehmer in möglichst allen Bereichen des Handelsbetriebs - von der Kassa und Feinkost, über Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, Trockensortiment, Regalbetreuung und Reinigung - tätig. Sie werden dabei von dreizehn Fachanleitern unterstützt und erhalten Coachings, die ihnen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt helfen. Nach erfolgter Arbeitspraxis im Markt und fachlicher Qualifizierung wird für die Mitarbeiter ein unbefristeter Folgearbeitsplatz im Handel gesucht.

86 % blieben bei Spar
Seit Projekt-Start haben 284 Menschen (davon 60 % Frauen) in einem der beiden Märkte gearbeitet - 86 % arbeiten nach wie vor bei der Spar, wie Spar-Geschäftsführer Alois Huber verrät. Er freut sich über die Ausweitung der Partnerschaftund erklärt: „Als größter österreichischer, privater Arbeitgeber sind wir uns unserer sozialen Verantwortung bewusst. Wir wissen, dass Langzeitarbeitslose für Personalentscheider nicht die erste Wahl sind. Hier bei diesem Projekt haben die neuen Mitarbeiter Zeit zum Wachsen und sich einschulen zu lassen, bis sie in ihrem Arbeitsbereich sattelfest sind." Huber zufolge ändere sich für die Kunden des Marktes in der Davidgasse dadurch nichts. „Sie werden keinen Unterschied merken, außer vielleicht, dass mehr Mitarbeiter im Markt sind." Die Spar ist nach Ablauf der sechs Monate auch der erste Ansprechpartner für die Vermittlung dieser nun ausgebildeten Mitarbeiter. 

Das AMS fördert zudem die neue Kooperation in der Davidgasse mit rund 500.000 Euro laut Petra Draxl, Landesgeschäftsführerin Arbeitsmarktservice Wien. „Menschen, die lange in keinem geregelten Arbeitsleben gestanden sind, haben es oft schwer, wieder den Rhythmus des Erwerbslebens zu finden. Die Sozialökonomischen Betriebe helfen ihnen dabei, wieder Fuß zu fassen, und die Caritas ist uns dabei eine großartige Partnerin. Eine Kooperation mit einem Top-Unternehmen wie Spar wertet unsere gemeinsamen Bemühungen wesentlich auf", sagt Draxl. „Arbeit ist viel mehr als nur Geldverdienen, Arbeit bedeutet auch soziale Anerkennung“, betont auch Klaus Schwertner, Caritas Generalsekretär der Erzdiözese Wien. Zur heutigen feierlichen Präsentation der Kooperation kam auch Stadtrat Peter Hanke: „Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Wir arbeiten daher mit aller Kraft daran, arbeitslosen Menschen jene Qualifikation zu geben, die ihre Chancen, den Wiedereinstieg zu schaffen, erhöht. Dieses Projekt verfolgt genau dieses Ziel und daher freue ich mich, dass hier schöne Erfolge erzielt werden können."
stats