kika/Leiner: 46 Standorte bleiben
 
kika/Leiner

46 Standorte bleiben

kika/Leiner
© kika/Leiner
© kika/Leiner

Die im Zuge der Umstrukturierung notwendige Überprüfung sämtlicher Unternehmens-Standorte von kika-Leiner ist abgeschlossen. Die überwiegende Mehrheit der 50 Niederlassungen bleibt.

kika/Leiner Geschäftsführer Dr. Gunnar George erläutert das Ergebnis der Überprüfung: „Wir haben jeden Standort auf Rentabilität, Entwicklungsmöglichkeiten und Zukunftspotenzial genau evaluiert. Die überwiegende Mehrheit unserer 50 Niederlassungen mit rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Österreich erfüllt alle notwendigen Kriterien, und wir sehen darin gute Chancen für die Zukunft.“ Lediglich vier Standorte müssen geschlossen werden: die Lipo-Standorte in Ansfelden und Langenzersdorf, ein Leiner-Standort in Bruck/Mur, sowie ein kika-Standort in Wolfsberg. „Leider müssen wir diese Standorte aufgeben, da wir hier keine positiven Perspektiven für die Zukunft sehen", so George, der betont, dass keine weiteren Schließungen geplant sind. Es werde für die betroffenen Mitarbeiter ein Sozialplan entwickelt, um mögliche Härten abzufedern, und man biete vielen der Mitarbeiter der betroffenen Standorte die Möglichkeit eines Arbeitsplatzes in anderen Filialen an.
stats