Fressnapf: 543 Tonnen Futter für notleidende ...
 
Fressnapf

543 Tonnen Futter für notleidende Tiere

Fressnapf Österreich
Hermann Karl Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich © Fressnapf Österreich
Hermann Karl Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich © Fressnapf Österreich

Im Rahmen der Initiative „Fressnapf hilft!“ spendeten Kunden über die Futterboxen in den 126 Filialen eine Rekordmenge von 543 Tonnen Tierfutter für regionale Tierschutzeinrichtungen.

Ein wichtiger Meilenstein für die Spendenaktivitäten von Fressnapf war die Gründung der Initiative „Fressnapf hilft!“ im Jahr 2014. Unter dieser Dachinitiative werden die Spendenaktivitäten von Fressnapf Österreich organisiert. Ziel ist es die vielseitigen sozialen Tätigkeiten des Unternehmens mit einer vollständigen Transparenz und einer besseren Koordination abzubilden.

Durch die Spenden der Fressnapf-Kunden konnten in den letzten drei Jahren rund 543 Tonnen Tierfutter aus den Futterspendenboxen in den Filialen an regionale Tierschutzeinrichtungen übergeben werden. Zum Vergleich: Die Spendenmenge entspricht einer Kapazität von 22 LKW-Eurosattelzügen oder einem Gewicht von rund 7.700 Menschen. Damit leistet „Fressnapf hilft“ einen Beitrag zur Versorgung der österreichischen Tierheime.

Außerdem wurden über die junge Dachinitiative in den letzten drei Jahren (2014 bis 2016) 594.400 Euro für ausgewählte Projekte und wertvolle Sachspenden für Tiere in Not zur Verfügung gestellt. „Wir sind stolz auf die gemeinsam mit unseren Kunden, in Österreich einzigartige, erbrachte Spendenleistung", betont Hermann K. Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich.
stats