Advertorial Radatz: Wie eine große Familie
 
Advertorial Radatz

Wie eine große Familie

Harald Eisenberger

Ein Kommentar von Franz Radatz über das Unternehmen und das Magazin.

Wir bei Radatz treffen einander jeden Morgen, Punkt sieben Uhr. In großer Runde besprechen Abteilungsleiter und Geschäftsführung Fragen, die zu diesem Zeitpunkt offen sind – mit dem Ziel, im direkten Gedankenaustausch schnellstmöglich die besten Antworten zu finden. In Zeiten wie diesen ist unsere 7-Uhr-Runde geschrumpft. Auch mein Vater, der immer noch gerne dabei ist, kommt jetzt oft erst etwas später. Dass er sich noch immer für alles, was bei uns passiert, interessiert, finde ich wunderbar. Schließlich war er es, der die Firma in den frühen 1960er-Jahren gegründet und seither erstaunliche Veränderungen erlebt hat.

Denn eines ist geblieben: Dass wir ein Familienbetrieb sind. Und wenn ich heute von Familienbetrieb spreche, meine ich damit nicht nur die Familie Radatz, sondern auch die vielen Familien, und die vielen Mitarbeiter, die zum Teil seit Jahrzehnten bei uns tätig sind.

Eine wichtige Abteilung baut übrigens auf einer klassischen Familientugend auf: Ehrlichkeit gilt unserem Qualitätsmanagement als wichtigstes Gut. Nichts bleibt unbesprochen, nirgends schauen wir weg. Wir achten auf Effizienz, Lebensmittelsicherheit und den kompromisslosen Erhalt des Geschmacks unserer traditionsreichen Produkte. Das ist unser – offenes – Erfolgsgeheimnis.

Unser neues Magazin "Schmeckt" fasst all das zusammen. Wir erzählen von unseren Produkten, unseren Mitarbeitern und Partnern, mit dem Ziel, das uns nicht nur in der 7-Uhr-Runde wichtig ist: dass Sie die Radatz-Welt genießen. Wir freuen uns, wenn Ihnen unser Menü „Schmeckt“.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Franz Radatz
stats