Alnatura: Aufwärtskurs beim Bio-Händler
 
Alnatura

Aufwärtskurs beim Bio-Händler

Marc Doradzillo
Vier neue Standorte hat Alnatura im vergangenen Geschäftsjahr eröffnet.
Vier neue Standorte hat Alnatura im vergangenen Geschäftsjahr eröffnet.

Alnatura kann ein Umsatzplus von 9,5 % vermelden - das stärkste seit fünf Jahren.

Mit 901 Millionen Euro schließt der Bio-Händler Alnatura eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre seiner jüngsten Vergangenheit ab. Das Umsatzplus von 9,5 % folgt dem Vorjahreswachstum von 5,5 %. Götz Rehn, Alnatura Gründer und Geschäftsführer gibt sich entsprechend erfreut: "Wir gehen gesund und mit vielen neuen Ideen ins neue Jahrzehnt. Unsere wichtigste Aufgabe ist es weiterhin, den Bio-Landbau voranzubringen. Denn Bio-Landbau ist aktiver Klimaschutz und eine breite Öffentlichkeit ist gerade dabei, dies zu erkennen. Schon seit 35 Jahren leben wir am Beispiel Alnatura vor, dass Wirtschaft dem Menschen dienen kann, ohne der Erde zu schaden."

Im Sortiment des Händlers mit Sitz in Darmstadt befinden sich bereits 1.350 Artikel. Wo PET-Verpackungen im Einsatz sind, wird in den kommenden Jahren schrittweise auf Rezyklate umgestellt - beim Honig und bei pflanzlichen Süßungsmitteln ist die neue Verpackung schon im Einsatz.

Im Geschäftsjahr 2018/19 hat Alnatura vier neue Märkte in Erfurt, Freiburg, Regensburg und Hamburg eröffnet. Damit umfasst das Filialnetzwerk 133 Standorte in 13 deutschen Bundesländern. 2020 sind Eröffnungen in Starnberg, Stuttgart, Dresden, Eimeldingen, Offenburg und Kiel geplant. Für den Händler sind aktuell 3.221 Mitarbeiter tätig, ein Plus von 5,5 % und bisheriger Höchstwert des Unternehmens.
stats