Handel: Alternative Angebote
 
Handel

Alternative Angebote

Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com
Laufende Verbesserungen bei Barrierefreiheit im Handel. © Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com
Laufende Verbesserungen bei Barrierefreiheit im Handel. © Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com

„Barrierefreiheit bedeutet, dass dafür auch andere Zugangsmöglichkeiten und Hilfen zum Einsatz kommen können", so Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel der WKO.

„Maßnahmen zur Barrierefreiheit werden seitens des Handels bei Geschäftsum- und -neubauten berücksichtigt, bei bestehenden Läden gibt es laufend Adaptierungen und Verbesserungen“, betont Thalbauer.

Aber: Die gesetzlichen Vorschriften sagen, dass dort, wo der stufenlose Zugang baulich nicht möglich ist, andere Mittel zulässig sind: der Einsatz von mobilen Rampen genauso wie Signalgeber – etwa Klingeln -, mit denen sich Hilfe beim Betreten des Geschäfts herbeirufen lässt.

„Der Handel in Österreich steht dafür, dass Menschen mit Behinderung, ältere gebrechliche Menschen und auch Mütter mit Kindern bestmöglichen Zugang zu Ladengeschäften haben“, hält Thalbauer fest.
stats