AMA-Marketing: Bio-Warenkorb weniger stark vo...
 
AMA-Marketing

Bio-Warenkorb weniger stark von Preissteigerungen betroffen

hedgehog94 - stock.adobe.com

Von Jänner bis Mai 2022 verteuerten sich die im RollAMA-Warenkorb erhobenen konventionellen Produkte um 6,5 Prozent, während die Preiserhöhungen bei Bio-Ware nur 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr betrugen.

Milch, Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Frischobst, Frischgemüse, Kartoffeln, Eier, TK-Obst & -Gemüse, Obst & Gemüse-Konserven sowie Fertiggerichte - all diese Produktgruppen werden im RollAMA-Haushaltspanel erhoben. Und dabei zeigte sich in den ersten fünf Monaten des heurigen Jahres, dass sich sämtliche konventionellen Produkte im Vergleich zum Vorjahr verteuerten - Fertiggerichte mit + 0,1 Prozent am geringsten, Butter und Margarine mit + 23,4 Prozent am stärksten. Lenkt man den Blick jedoch auf Bio-Produkte, so sieht man, dass TK-Obst & -Gemüse (- 2,9 %), Kartoffeln (- 1,1 %), Frischobst (- 0,9 %) und Waren der Bunten Palette (- 0,4 %) sogar günstiger wurden. Insgesamt erlebten Bio-Frischelebensmittel einen Preisauftrieb von 2,5 Prozent von Jänner bis Mai 2022, wobei sich Fleisch inkl. Geflügel (+ 7,8 %), Wurst & Schinken (+ 5,6 %) sowie Obst- und Gemüsekonserven (+ 5,6 %) am stärksten verteuerten.

Auch trotz der aktuell hohen Inflation können die generell teureren Bio-Produkte ihre wertmäßigen Marktanteile im Lebensmitteleinzelhandel laut RollAMA weitgehend stabil halten. In den Monaten Jänner, Februar und März 2022 markierte Bio-Ware mit 12,4 sowie 12,6 und 12,4 Prozent Marktanteil neue Höchststände. Im April und Mai 2022 kam es dann zu Rückgängen auf 11,8 bzw. 11,7 Prozent. Diese Werte sind aber immer noch über den Zahlen von April und Mai 2020 (9,5 und 9,9 %) bzw. April und Mai 2021 (11,3 und 11,2 %).
stats