AMA Marketing: Kunden pfeifen immer öfter auf...
 
AMA Marketing

Kunden pfeifen immer öfter auf Bedienung

tomwieden - Pixabay

Bei der Marktentwicklung von Fleisch inkl. Geflügel gab es im ersten Halbjahr 2020 ein Plus im Vergleich zum Vorjahr. Auch der Verzehr von Wurst und Schinken stieg an, wobei die Bedienung zugunsten der SB-Produkte einen Rückgang verzeichnete.

Die RollAMA-Daten für den Zeitraum Jänner bis Juni 2020 zeigen ein deutliches Bild: Wie in vielen anderen Warengruppen profitierten auch Fleisch inkl. Geflügel (+8,3 Prozent) sowie Wurst und Schinken (+5,6 Prozent) vom Lockdown.

Fleisch weiterhin rückläufig

Die Lust auf Fleisch scheint allerdings weiterhin zurückzugehen: Im Jahr 2019 wurden rund 29.524 Tonnen Schweinefleisch im LEH verkauft. Das sind um 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch der Absatz von Rind- und Kalbfleisch (14.783 Tonnen und ein Minus von 0,4 Prozent im Vergleich zu 2018) sowie Wurst und Schinken (108.033 Tonnen, minus 0,7 Prozent) waren im letzten Jahr leicht rückläufig. Insgesamt kommt der LEH beim Absatz und Umsatz von Fleisch inklusive Geflügel im Jahr 2019 auf 104.807 Tonnen, um 0,2 Prozent weniger als noch 2018. Auch der Bio-Anteil bei Wurst und Schinken (3,2 Prozent im 1. Halbjahr 2020) sowie Fleisch und Geflügel (5,6 Prozent im 1. Halbjahr 2020) fällt im Vergleich zu anderen Warengruppen unterdurchschnittlich aus. 

Toastschinken, Würstel & Knacker

Fleisch und Geflügel wird weiterhin bevorzugt im LEH gekauft (57,3), wobei die Diskonter als Einkaufsquelle leicht zunahmen (+0,3 Prozentpunkte). Bei Wurst und Schinken zeigt sich ein ähnliches Bild (63,9 Prozent LEH, 24,7 Prozent Diskonter). Hier nahmen allerdings die Einkäufe im LEH um 0,5 Prozentpunkte ab. Bei Wurst und Schinken fällt eines besonders auf: Der mengen- und wertmäßige Anteil von Bedienung sank im ersten Halbjahr zugunsten der SB-Produkte. Besonders gefragt waren Toastschinken (+ 21 Prozent), Berner Würstel (+20,8 Prozent) und Knackwürstel (+14,9 Prozent).
stats