Hervis: Ausweitung des Multichannel-Konzepts ...
 
Hervis

Ausweitung des Multichannel-Konzepts in 100 Filialen

Hervis
Über Tablet-Terminals lässt es sich bequem durchs Hervis-Sortiment surfen. ©Hervis
Über Tablet-Terminals lässt es sich bequem durchs Hervis-Sortiment surfen. ©Hervis

Die Sporthandelskette vollzieht einen großen Schritt in der Vernetzung von Offline- und Online-Handel sowohl in Österreich als auch in Osteuropa.

Der Hervis Future Store im Wiener Einkaufszentrum The Mall hat neue Maßstäbe gesetzt. Als nächster strategischer Schritt folgt bei Hervis jetzt die Ausweitung des Multichannel-Konzepts in 100 Filialen im CEE-Raum und am Heimatmarkt. Allein in Österreich werden 50 Filialen zu Multichannel-Stores umgewandelt.

Hervis will mit der Expansion den steigenden Nutzungszahlen und der starken Kundennachfrage Rechnung tragen und will einem noch breiteren Kundenkreis die Vorteile aus der Angebotsverknüpfung von Filialen mit dem Onlineshop anbieten. Gerade im Sportartikelhandel hat das Onlinebusiness in den vergangenen Jahren massiv zugenommen und das stationäre Geschäft unter starken Druck gesetzt. Und der Online-Trend hält weiter an.

Der Startschuss zur Hervis-Offensive fiel am 7. November und soll in der Praxis viele Vorteile für die Kunden bedeuten: Wer online bestellt, kann das Paket in der Filiale abholen und auch umtauschen. Umgekehrt können Kunden auch im Store Ware anprobieren und diese gleich mittels QR-Code im Webshop ordern. Ein wichtiger Bestandteil sind die Tablet-Terminals, mit denen es sich bequem durchs Hervis-Sortiment surfen lässt. Durch die Multichannel-Offensive können alle Hervis-Filialen zudem das Vollsortiment anbieten. Sollte das Wunschprodukt also nicht in der Filiale lagernd sein, kann es online – von Zuhause oder der Filiale aus – bestellt und in die Wunschfiliale geliefert werden. "Für Hervis stehen die Kunden und ihr Bedarf an ‚more ways to shop‘ im Mittelpunkt, wir geben als Vorreiter die zukunftsweisende Antwort auf die Bedürfnisse der Konsumenten“, kommentiert Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt die Maßnahmen. Ein neues Service ist auch "pay in store" – in den Filialen via Tablet getätigte Bestellungen können nicht nur online, sondern auch direkt bei der Kassa in der Filiale bezahlt werden.
stats