MPreis: Auszeichnung für MPreis
 
MPreis

Auszeichnung für MPreis

Karlovits/HBF
Thomas Schrott (MPreis) bekommt den Preis von BM Harald Mahrer verliehen © Karlovits/HBF
Thomas Schrott (MPreis) bekommt den Preis von BM Harald Mahrer verliehen © Karlovits/HBF

Seit 20 Jahren ermöglicht MPreis seinen Lehrlingen, auch im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Jetzt wurde das Unternehmen für dieses besondere Engagement ausgezeichnet.

Praktisch unmittelbar nach dem EU-Beitritt ging der erste MPreis-Lehrling zu einem vierwöchigen Praktikum nach Großbritannien. Seither nutzen rund acht Lehrlinge pro Jahr die Chance auf einen geförderten Auslandsaufenthalt in unterschiedlichsten europäischen Ländern von Finnland bis Malta. Die meisten Lehrlinge wohnen während ihres Auslandspraktikums in Studentenheimen und werden während der ersten Woche sie intensiv betreut, damit sie sich im Gastland möglichst rasch zurechtfinden und auch ihre Freizeit optimal nutzen können. Einmal pro Woche findet ein verpflichtender Sprachkurs statt. Flug und Unterkunft werden bezahlt, und es muss auch kein Urlaub genommen werden. Zusätzlich zur Lehrlingsentschädigung erhalten die Lehrlinge von MPreis auch noch ein Taschengeld für die Zeit im Ausland.

Im Rahmen des europäischen Netzwerkes EuroApprenticeship wurden jetzt jene Unternehmen ausgezeichnet, die besonders gut vorbereitete, organisierte und begleitete Auslandspraktika für Lehrlinge bieten. In Österreich wurde der Preis „EQUAMOB&CO – Ausgezeichnete Betriebe für Lernen in Europa“ erstmals vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft an insgesamt 16 Unternehmen verliehen und von Bundesminister Dr. Harald Mahrer persönlich an Vertreter der Personalabteilung von MPreis überreicht. Damit erhielt das Tiroler Familienunternehmen, das seit 2004 den österreichischen Staatspreis als ausgezeichneter Lehrbetrieb trägt, jetzt auch europaweite Anerkennung für sein Engagement rund um die Lehrlingsmobilität.
stats