PayLife: Bargeldloses Bezahlen ist beliebt
 
PayLife

Bargeldloses Bezahlen ist beliebt

-
Peter Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von PayLife ist mit dem Geschäftsjahr 2010 sehr zufrieden. ®PayLife
Peter Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von PayLife ist mit dem Geschäftsjahr 2010 sehr zufrieden. ®PayLife

Kreditkarten legten 2010 umsatzmäßig um 10,4 Prozent und Bankomatkarten um 9,3 Prozent zu. Insgesamt wurden über von PayLife servicierte Karten 544 Millionen Transaktionen mit einem Umsatzvolumen von über 40 Milliarden Euro getätigt.

Beim traditionellen Pressefrühstück im Wiener PayLife-Headquarter zog Österreichs Marktführer in Punkto Bezahlen mit Karte auch nach 30 Jahren Engagement eine überaus erfreuliche Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres 2010. Denn sowohl Kartenzahlen, Transaktionen und Umsätze sind im Plus; die Anzahl der Transaktionen über alle PayLife Produkte und Services überschritt heuer sogar die 1 Mrd. Marke. Peter Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von PayLife betont: "Darüber freuen wir uns besonders, denn es zeigt, dass die Menschen viel Vertrauen in unsere Services haben und die vielen Annehmlichkeiten des Plastikgeldes schätzen. Heute werden im Einzelhandel schon 40 Prozent der Zahlungen bargeldlos abgewickelt. In 5-10 Jahren könnten es schon 70 Prozent sein.

Im Detail bedeutet das, dass zum Beispiel auf dem Kreditkartensektor ein Transaktions-Plus von 9,4 Prozent sowie ein Umsatz-Plus von 10,4 Prozent erzielt werden konnte, was einen Umsatz von 3,8 Mrd. Euro ausmacht. Bei der Bankomatkarte (Maestro) wuchsen die Transaktionen um 9,2 Prozent und der Umsatz um 4,9 Prozent, was in Summe wiederum 15,9 Mrd. Euro entspricht. Den größten wertmäßigen Anteil konnten jedoch die Bargeldabhebungen bezeichnen (20,4 Mrd. Euro), die mit einem Transaktions-Plus von 5 Prozent und einem Umsatzplus von 6,9 Prozent zu Buche stehen.

Prepaid Karten kommen an
Deutlich zeigt sich weiters ein Trend zu PayLife Prepaid Karten, denn mit Ende des Jahres 2010 waren bereits 170.000 Stück - und damit vier Mal mehr als im Vorjahr - verkauft. PayLife bietet seit 2010 in diesem Sektor mit dem bei den Wiener AMS-Stellen erhältlichen Maestro Allrounder (einfaches Erhalten des Vorschusses auf das laufende Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe) und der Shopping Card de Luxe (SCS und Donauzentrum) zwei neue Produkte an.

Neue Bankomatterminals und Bankomatbenutzeroberfläche
Aber auch sonst stand das Jahr 2010 im Zeichen diverser Neuerungen. So wurden etwa der Terminalaustausch der PayLife-Bankomatkassen erfolgleich abgeschlossen und der Bankomat anlässlich seines 30. Geburtstages einem "Faceliftig" unterzogen.

Wachstum auch für 2011 geplant
Da sich die Wirtschaft laut aktueller Prognosen langsam wieder erholt, rechnet auch PayLife 2011 mit einem weiteren Wachstum, einem noch stärkeren Trend zum bargeldlosen Zahlen und einem Transaktionsplus mit Zahlungskarten von 5 bis 10 Prozent.

stats