Spar: Betriebliche Gesundheit bei Spar
 
Spar

Betriebliche Gesundheit bei Spar

BGF Netzwerk
Das BGF-Gütesiegel für Spar © BGF Netzwerk
Das BGF-Gütesiegel für Spar © BGF Netzwerk

Die Spar-Zentrale St. Pölten wurde erneut mit BGF-Gütesiegel prämiert. Dieses Gütesiegel wird regelmäßig vom Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung vergeben und kann von den Betrieben, die es erhalten, auch als Markenzeichen eingesetzt werden.

Die gesundheitsorientierten Angebote für alle 6.600 Spar-Mitarbeiter fußen auf vier Säulen: Ernährung, Bewegung, Entspannung und Vorsorge. So können die Mitarbeiter eine Vielzahl an Gesundheitsaktivitäten nutzen. Seien es Maßnahmen, die eine Verbesserung der Arbeitsumgebung oder eine Reduktion von Arbeitsbelastungen zur Folge haben, oder aber fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten oder Maßnahmen aus dem Projekt „Beruf & Familie“. Spar ist aber auch im Bereich der Verhaltensprävention tätig, indem man monatliche Vorträge veranstaltet, Impfaktionen, Vorsorgeuntersuchungen, Shiatsu-Massagen und Bewegungseinheiten wie etwa „Fit rund um die Wirbelsäule“. Es gibt aber auch die Initiative „Betriebliche Sozialberatung“ für die  3.700 Wiener Filialmitarbeiter.

Feierlich übergeben wurde die Auszeichnung von Gesundheitsministerin Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner. Die Jury hob neben den zahlreichen Gesundheitsangeboten die strategische Implementierung von Gesundheit, die gesunde Führungskultur, die Gesundheitsinfrastruktur, diverse Maßnahmen zur mentalen Fitness und die flexiblen Arbeitszeitenmodelle positiv hervor. „Ich bin davon überzeugt, dass Gesundheit auch eine Gemeinschaftsaufgabe ist. In diesem Sinne freuen wir uns auch über Ideen und Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, kommentiert Spar-Geschäftsführer Mag. Alois Huber die Zuerkennung des BGF-Gütesiegels,  „wir wollen ein attraktiver, moderner Arbeitgeber sein, der den Menschen neben beruflichen Herausforderungen auch ein angenehmes Job-Umfeld bietet.“
stats