Rewe/Ja! Natürlich: Bio in Hülle und Fülle
 
Rewe/Ja! Natürlich

Bio in Hülle und Fülle

Ja! Natürlich
Martina Hörmer, Geschäftsführerin Ja! Natürlich, präsentiert pünktlich zur Ernte die „Äpfel in Hülle und Fülle“ © Ja! Natürlich
Martina Hörmer, Geschäftsführerin Ja! Natürlich, präsentiert pünktlich zur Ernte die „Äpfel in Hülle und Fülle“ © Ja! Natürlich

Ab sofort bekommen nach den Ja! Natürlich Paradeiser- und Paprikararitäten sowie den Heidelbeeren auch die Bio-Äpfel eine neue ressourcenschonende Hülle.

Diese neue Zellulosefolie wird aus Holz aus garantiert FSC (Forest Stewardship Council) zertifizierter Produktion erzeugt und kann mit dem Bio-Müll oder über den Hauskompost entsorgt werden, wo sie sich unter optimalen Bedingungen innerhalb weniger Wochen rückstandsfrei zersetzt. Unter dem Motto "Bio in Hülle und Fülle" wird Ja! Natürlich bis 2015 die Kunststoffverpackungen bei Obst und Gemüse um 25 Prozent reduzieren - so sollen bis zu 70 Tonnen Kunststoff in den nächsten Jahren eingespart werden. Ziel ist die schrittweise Umstellung der Plastikverpackungen auf umwelt- und ressourcenschonende Materialien.

„Pünktlich zur österreichischen Apfelernte bringen wir das nächste Produkt in einer nachhaltigen, 100 Prozent kompostierbaren Verpackung. Unsere knackigen Ja! Natürlich Bio-Äpfel sind mit circa 20 Prozent am Bio-Obstumsatz ein sehr beliebtes Lebensmittel und stellen einen weiteren wichtigen Schritt  unserer Green Packaging Initiative dar. Wir haben in nur wenigen Monaten enorme Fortschritte gemacht und viel in diesem Bereich und über unsere Produkte gelernt. Unsere Green Packaging Initiative ist mit den Äpfeln aber noch längst nicht abgeschlossen. Wir entwickeln bereits für weitere Produkte eine umweltschonende Verpackung“, zeigt sich Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich, erfreut.
stats