PepUpLife GmbH: Bio-Sprossen aus Himberg
 
PepUpLife GmbH

Bio-Sprossen aus Himberg

W. R. Wagner / pixelio.de
PepUpLife aus Himberg ist ein Sprossenspezialist © W. R. Wagner / pixelio.de
PepUpLife aus Himberg ist ein Sprossenspezialist © W. R. Wagner / pixelio.de

PepUpLife ist eine noch junge Firma aus Himberg südlich von Wien, und sie verkauft Bio-Gemüse-Sprossen in Teebeuteln und erobert nun auch den internationalen Markt.

Egal, ob im Garten oder auf Balkon und Terrasse: Wer gesundheitsbewusst lebt, hat in der Regel den Wunsch, eigenes frisches Gemüse zu ziehen. Die beiden „Jungunternehmer“ Harald Mach (47) und Josef Prückl (55) setzen auf diesen Trend und haben vor zwei Jahren eine neue Geschäftsidee entwickelt, die eine gesunde Alternative zu bisherigen Fertigprodukten eröffnet. Mit ihrem Bio-Sprossenbeutel oder dem Bio-Sprossensiebbecher kann man nährstoffreiche Sprossen selber ziehen.

Gründung 2015

„Wir sind beide sehr stark an gesunder Ernährung interessiert. So kam ich auf die Idee eines Sprossen-Produkts, und Harald Mach, der lange Geschäftsführer eines IT-Großunternehmens gewesen ist, wollte mit 45 Jahren etwas völlig Neues beginnen“, berichtet Josef Prückl, der seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche tätig ist. „So haben wir uns zusammengetan und die PepUpLife GmbH in Himberg gegründet.“

Die Gründung erfolgte im März 2015. Inzwischen sind die Produkte des Unternehmerduos nicht nur in Österreich und Deutschland, sondern auch in der Schweiz, in Italien und Spanien im Bio-Fachhandel erhältlich. „In Österreich finden uns die Kunden im Bio-Fachhandel und auch bei Interspar. Der Exportanteil liegt bei den Sprossenbeuteln inzwischen bei über 90 Prozent. Ende des vergangenen Jahres haben wir auch eine erste Lieferung an unseren englischen Partner versandt, der bereits nachbestellte“, freut sich Josef Prückl.

Beutel und Becher

Die getrockneten Keimsaaten bezieht PepUpLife von einem spezialisierten Großhändler in Deutschland, wobei die Saaten – übrigens von national anerkannten Instituten bio-zertifiziert – hauptsächlich aus Europa stammen; die Mungbohnen kommen aus Asien. Beim Sprossenbeutel gibt es derzeit sechs Sorten, davon zwei Mischvarianten und vier Reinsorten: Alfalfa, Bockshornklee, Mungbohne und Radieschen. Der „SprossenMix 1“ besteht aus Mungbohnen, Roggen, Sonnenblumenkernen und Bockshornkleesamen. Im „SprossenMix 2“ finden sich Linsen, Mungbohnen, Buchweizen und Senfsamen. Im Sprossensiebbecher schließlich gibt es eine Mixvariante mit vier Keimsaaten. Wie man die Saaten zieht, dafür gibt es eine Anleitung auf der PepUpLife-Website.

Auch in Zukunft möchten die beiden Unternehmer innovativ sein. Sie fühlen sich dem Ziel verpflichtet, „weiterhin moderne, gesundheitsfördernde, auch spezielle Lebensmittel auf den Markt zu bringen“. So ist etwa Pasta aus Hülsenfrüchten ihrer Marke „Explore Cuisine“ im österreichischen Biofachhandel sowie bei Merkur gelistet.

www.pepuplife.com
stats