Rewe International: „Bipa neu“ auf gutem Kurs...
 
Rewe International

„Bipa neu“ auf gutem Kurs

Mit einer strategischen Neuausrichtung will sich Bipa zukunftsfit machen. Wie der Status Quo ist, hat die Bipa-Geschäftsführung vor Kurzem präsentiert.

In der neuen Erlebniswelt von Bipa: Die Firmenspitze (v.l.n.r.) GF Thomas Lichtblau, CEO Erich Riegl
© Harson/Bipa Parfümerien GmbH
In der neuen Erlebniswelt von Bipa: Die Firmenspitze (v.l.n.r.) GF Thomas Lichtblau, CEO Erich Riegl
Der personell sichtbare Umkehrschwung von Bipa wurde mit der Berufung von Erich Riegler als CEO eingeleitet. Als Geschäftsführer wurde er heuer mit 1. Februar eingesetzt, als CEO mit 1. März. Schon vorher, im November 2016, kam Michael Paterno als Geschäftsführer in die neue Speerspitze, die seit 13. Februar mit Thomas Lichtblau nun komplett ist. Die drei Manager gaben gestern, am 27. Juni 2017, nun ihren ersten Zwischenbericht über den Fortschritt und die eingeleiteten Prozesse von Bipa, der 2016 mit einem Minus von 4,46 Prozent bei einem Umsatz von rund 750 Millionen Euro landete. „Wir hatten zwei sehr schwierige Jahre hinter uns. Jetzt haben wir uns im Management zusammengefunden, sind auf gutem Kurs und haben schon einiges auf Schiene gebracht“, schildert Erich Riegler.

Umfassendes Maßnahmenpaket
Mit einer strategischen Neuausrichtung unter dem Arbeitsmotto „Bipa neu“, für die der interne Prozess schon im Vorjahr gestartet wurde, soll der Drogeriemarkt wieder an Terrain gewinnen. Dafür gibt es ein umfassendes Maßnahmenpaket, das sämtliche Bereiche betrifft: Die Zielgruppe wird von einer spitzen, auf jüngere Konsumenten ausgerichteten Strategie sehr stark verbreitert. In Zukunft sollen sich auch ältere, umwelt- und ernährungsbewusste Menschen, junge Familien und Männer viel stärker angesprochen fühlen. Dies spiegelt sich u. a. in der Hereinnahme von 2.700 neuen Artikeln wider, wobei sich der Bogen von der Kosmetik über Babyprodukte, von Pflege- bis zu Haushaltsartikeln, Tiernahrung usw. bis hin zu den Eigenmarken spannt. Preispolitisch setzt man auf 15.000 Dauerpreisartikel, die im Grunde dem Kurantpreis entsprechen und für rund drei Monate auf gleichbleibendem Niveau angesetzt sind. Des Weiteren stechen die gelb gekennzeichneten sogenannten „Mega Sparer“ ins Auge sowie das „Spar Paar“. Erstere gibt es im Duopack, 2+1-Gratis, 1+1 Gratis oder etwa im Vorteilspack. Beim „Spar Paar“ geht es um Preisvorteile beim Kauf von zwei Stück, vier Stück usw.  

Moderneres Ladenlayout
„Bipa neu“ erhält auch ein moderneres Ladenlayout, das den Kunden als Erlebniswelt ein attraktives und angenehmes Einkaufserlebnis sichern soll. Die Farbe Magenta wird etwas zurückgenommen, aber - weil identitätsstiftend - ein wichtiges Element bleiben. Um mehr Platz für Promotions zu bekommen und um die Übersichtlichkeit im Geschäft zu erhöhen, strebt man Verkaufsflächen mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 450 Quadratmetern an, was deutlich über der jetzigen liegt, die aber nicht bekannt gegeben wird. Die Gesamtverkaufsfläche wurde im Jahr 2016 aber um 4.500 Quadratmeter erweitert bei einer Gesamtanzahl der Geschäfte von aktuell rund 600 Filialen.

Neue Kampagne wird umgesetzt
Die Dreier-Geschäftsführung Riegler, Paterno und Lichtblau sieht prinzipiell großes Potenzial, das „Bipa neu“ heben kann, nach den von Riegler geschilderten zwei schwierigen Jahren: Nach dem Rückzug eines großen Mitbewerbers – gemeint ist Schlecker – hätte man darauf nicht rechtzeitig reagiert, so wie auch nicht auf den steigenden Preisdruck und einige Trends am Markt. Der nächste Meilenstein bei Bipa wird eine neue Werbekampagne sein, an der noch gearbeitet wird und die in den nächsten Monaten ausgerollt wird. Details dazu werden noch nicht verraten. Anders beim großen Sortimentsumbau: Dieser soll bis Ende Juli abgeschlossen sein, aktuell ist dies schon in 470 Filialen passiert. 70 Bipa präsentieren sich auch schon als „Bipa neu“ mit der frisch getunten Erlebniswelt. Bipa beschäftigt 4.000 Mitarbeiter, die täglich österreichweit 150.000 Einkäufe der Kunden abwickeln. Diese sollen in Zukunft auch von mehr Beratungsqualität profitieren, für die es ein breit aufgestelltes, weiterentwickeltes Schulungs- und Trainingsprogramm gibt.
stats