Adeg: Bumpa Bumpa Preiswochen
 
Adeg

Bumpa Bumpa Preiswochen

-

Die Rewe-Tochter überrascht mit schräger Werbekampagne und featured "Franz from Austria".

Offensichtlich dem leicht verstaubten Image zum Trotz geht man bei Adeg gleich zu Jahresbeginn ungewohnte Wege und startete mit "Bumpa Bumpa" eine Preiskampagne, die zweifelsohne auffällt.

So besingt die Kunstfigur "Franz from Austria", die frappant an Kaiser Franz Josef erinnert, in einem Musikvideo, das auf Online-Kanälen Verbreitung findet, Österreich auf herzlich-humorvolle und doch skurrile Weise. Eingeleitet werden damit die Adeg "Bumpa Bumpa" Preiswochen, die vorerst einmal bis Ende Jänner laufen werden.

"Bumpa Bumpa" ist im übrigen typisch österreichisch und steht umgangssprachlich für Herzklopfen. "Damit möchte Adeg zeigen, dass die Preisangebote so attraktiv sind, dass sie das Herz höher schlagen lassen“, fasst Adeg-Vorstand Alexandra Draxler-Zima die ungewöhnliche Kampagnenidee zusammen.

Mit "Franz from Austria", den Performancekünstler Gernot Fischer-Kondratovitch augenzwinkernd ins Leben ruft, spricht Adeg verstärkt jüngere Zielgruppen an, dementsprechend intensiv ist die Bewerbung über Online-Plattformen: „Für die ‘Bumpa Bumpa‘ Preiswochen haben wir eine YouTube-Videoinszenierung realisiert und eine eigene Microsite unter www.bumpabumpa.at programmiert.

Die virale Kampagne umfasst eine ganze Reihe weiterer Downloadfeatures, wie Wallpaper, Handy-Klingelton oder Screensaver, welche die Herzen von "Bumpa Bumpa"-Fans höher schlagen lassen. Medial sorgen Hörfunk, Plakate, Flugblätter, eine Gutscheinpromotion, Motionads und Displayads auf klickstarken Onlineplattformen sowie die Kommunikation in den Adeg-Märkten selbst mittels POS-Werbemitteln für eine aufmerksamkeitsstarke Inszenierung.
stats