CASH+/Hofer: Hofer startet mit digitalem Kund...
 
CASH+/Hofer

Hofer startet mit digitalem Kundenzählungssystem

Lebensmittelzeitung
Pförtnerampel: Erst wenn der Bildschirm grün ist, dürfen Kunden nachrücken.
Pförtnerampel: Erst wenn der Bildschirm grün ist, dürfen Kunden nachrücken.

Wie die LZ dieser Tage berichtet hat, arbeitet Aldi Süd derzeit unter Hochdruck daran, im Großteil seiner Filialen in Deutschland eine digitale Einlasskontrolle einzuführen.

Ziel ist es, Personaleinsatz und -kosten möglichst schmal zu halten, Fehler bei der manuellen Erfassung durch Mitarbeiter zu vermeiden und die Zutrittskontrolle mittels Automatisierung zu objektivieren – auch um Frust wartender Kunden einen Riegel vorzuschieben.

Auf Anfrage von cash.at teilt Hofer mit, dass auch in Österreich in ausgewählten besonders hoch frequentierten Hofer Filialen bereits digitale Kundenzählungssysteme eingesetzt werden. Diese zählen durch Sensoren am Ein- und Ausgangsbereich die Anzahl der sich in der Filiale befindlichen Personen. Mittels eines Bildschirms im Eingangsbereich wird den Kunden mit einer grün- bzw. rot blinkenden Anzeige signalisiert, ob das Betreten der Filiale möglich ist oder ob zum aktuellen Zeitpunkt die maximale Kundenzahl erreicht ist. Um die maximale Personenanzahl auch in allen anderen Filialen einhalten zu können, dürfen diese nur mehr mit einem Einkaufswagen betreten werden. Die Anzahl der zur Verfügung gestellten, abgezählten Einkaufswägen richtet sich nach der für die jeweilige Filiale zugelassene Maximalanzahl an Kunden. Diese variiert je nach Größe der Filiale. Sofern Einkaufswägen vor der Filiale verfügbar sind, kann der Kunde die Filiale betreten. Sind alle Einkaufswagen vergriffen, so ist die Maximalanzahl an Personen in einer Filiale erreicht und Hofer bittet die Kunden um kurze Geduld, bis ein Einkaufswagen verfügbar wird. Die Einhaltung dieser Umsetzung wird vor Ort überwacht.
stats