Charity (Update 30.12.): Wohltäter im Dezembe...
 
Spar
Christoph Holzer (Geschäftsführer Spar Steiermark und Südburgenland), Birgit Jungwirth (Fundraising Krebshilfe Steiermark) und Christian Scherer (Geschäftsführer Krebshilfe Steiermark).
Christoph Holzer (Geschäftsführer Spar Steiermark und Südburgenland), Birgit Jungwirth (Fundraising Krebshilfe Steiermark) und Christian Scherer (Geschäftsführer Krebshilfe Steiermark).

Auch im Dezember 2020 gab es wieder Charity-Aktivitäten aus der Handels- und Lebensmittelbranche. CASH bringt hier Kurzinfos dazu.

Heidi Chocolate

Bereits das fünfte Jahr in Folge unterstützt das Traditionsunternehmen Niemetz den Verein "RollOn Austria – Wir sind behindert", der sich für Anliegen von behinderten Menschen einsetzt. Pro verkaufter 20-er-Sondereditionspackung "Innen sind alle gleich" Schwedenbomben spendet die Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich zehn Cent direkt in die Arbeit der gemeinnützigen Organisation. Seit 1989 kümmert sich der Verein RollOn Austria rund um Obfrau Marianne Hengl um die Bedürfnisse beeinträchtigter Menschen, schafft Bewusstsein und Sensibilisierung und vermittelt Arbeitsplätze an Menschen mit Behinderungen. Gerhard Schaller, Geschäftsführer der Niemetz Schwedenbomben, sagt über die Kooperation: "Wir unterstützen RollOn Austria nun schon seit fünf Jahren, weil es uns wichtig ist aufzuzeigen, wie essenziell Werte wie Toleranz und Offenheit sind. Vor allem gegenüber Menschen mit Behinderung. Durch die Aktion wollen wir ein Stück unseres eigenen Erfolgs weitergeben."

Diageo

Diageo verkündete jüngst, bis 2025 eine Million Bäume in den vier Ecken Schottlands, der Heimat seines Whiskys Johnnie Walker, pflanzen zu wollen. Die Ankündigung ist Teil der fortlaufenden Bemühungen von Johnnie Walker, seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren und die natürlichen Ressourcen wiederherzustellen, die er bei der Herstellung seiner preisgekrönten Reihe von Scotch Whiskys verwendet. Bis heute wurden bereits 389.000 Bäume in der Nähe von zwei Brennereien in den schottischen Highlands gepflanzt. Während der Laufzeit dieses Projekts werden die Bäume voraussichtlich über 69.000 Tonnen CO2 aufnehmen - das entspricht 10.500 Flügen um die Welt oder fast eine halbe Million Mal von London nach Edinburgh.

Mars Austria

Eine besonders schöne Nachricht aus dem wirklich herausfordernden Jahr 2020: Über 25.000 Euro sind bei der großen Spendenaktion der Marken Whiskas und Pedigree für die Stiftung Kindertraum zusammengekommen. Eine Summe, mit der zum Beispiel der Herzenswunsch des dreijährigen Pirmin erfüllt werden kann, der mit Spina bifida, einer Fehlbildung der Wirbelsäule, geboren wurde: Er bekommt mit Bartl einen Assistenzhund, der ihn im Alltag wunderbar unterstützen kann. "Es freut uns, dass wir auch in diesem turbulenten Jahr mit unserem Markenschwerpunkt von Pedigree & Whiskas rund um den Welt-Tierschutztag die Stiftung Kindertraum unterstützen konnten", sagt Hendrik de Yong, Geschäftsführer Mars Austria. Die Kooperation für diese Aktion mit den Marken Whiskas und Pedigree besteht schon seit mehreren Jahren – und das mit großem Erfolg.

Teekanne

Für die alljährliche Spendenaktion lässt sich Teekanne auch von Covid-19 keinen Strich durch die Rechnung machen. Weil der traditionelle vorweihnachtliche Teekanne-Pop-up-Store im Europark, dessen Erlös immer dem Verein "Rettet das Kind" zu Gute kam, ausfallen musste, wurde die Spendensumme aus 2019 einfach herangezogen und verdreifacht. So konnten 3.000 Euro an "Rettet das Kind" übergeben werden. "Wir haben gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern Interspar und dem Salzburger Europark kurzerhand beschlossen, den Reinerlös unserer gemeinsamen Spendenaktion aus dem Jahr 2019 für 'Rettet das Kind' zu verdreifachen. Denn wir sind der Meinung, dass karitative Aktionen gerade jetzt noch dringender notwendig sind als zu 'normalen' Zeiten", erklärte Teekanne-Geschäftsführer Thomas Göbel. Gemeinsam mit Interspar-Geschäftsführer Markus Kaser und Europark-Centermanager Manuel Mayer wurde der Scheck an "Rettet das Kind"-Geschäftsführerin Andrea Drexel übergeben. Zusätzlich wurden Geschenkboxen gefüllt mit Tees aus der Teekanne-Früchegarten-Linie sowie mit Keksen der Interspar-Bäckerei für die „Rettet das Kind“-Wohnhäuser gepackt.

Spar

Anfang September startete Spar eine Spendenaktion für die Österreichische Krebshilfe Steiermark. Drei Monate lang wurde ein speziell kreiertes Spendenarmband in den Läden verkauft. Der komplette Verkaufspreis kam der Krebshilfe Steiermark zu Gute. Zusätzlich spendete der Lebensmittelhändler gemeinsam mit den österreichischen Partnerlieferanten Manner, J. Hornig Kaffee und Farina Mehl einen Teil des Verkaufserlöses bei ausgewählten Produkten. Insgesamt kamen über 21.000 Euro für die Krebshilfe zusammen. Diese Summe hilft der Krebshilfe in dem heuer schwierigen Jahr ihre wichtige Arbeit fortzusetzen.

Zur Eröffnung des neuen Interspar-Hypermarkts in Braunau überreichten Interspar Österreich Geschäftsführer Mag. Markus Kaser, Geschäftsleiter Andreas Sinzinger und Regionaldirektor Markus Waidmann eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an die Lebenshilfe. Diese betreibt in Braunau eine Kindergartengruppe sowie jeweils drei Wohneinheiten und Werkstätten. Der gespendete Betrag fließt in den laufenden Betrieb dieser Einrichtungen sowie in die Umsetzung anfallender baulicher Maßnahmen.

Hofer

In den Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die Organisation aufgrund der Coronakrise mit zusätzlichen Herausforderungen und deutlichen Mehrkosten konfrontiert ist, unterstützt Hofer im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative "Heute für Morgen". Mit einer Spende von mehr als 60 Spielzeugen - darunter Go-Karts, Kletterpyramiden, Puppen-Kinderwägen, Spielhäuser und Sandkisten - will der Diskonter kurz vor Weihnachten für glückliche Kinderaugen sorgen und hoffentlich auch den einen oder anderen Weihnachtswunsch erfüllen, wie es in einer Aussendung heißt.

Außerdem sammelte der Diskonter von 30. November bis 5. Dezember mit seinen Kunden in allen Filialen österreichweit Lebensmittel und Hygieneprodukte. Diese wurden an regionale Tafeln und Sozialmärkte gespendet, die sich trotz Lockdown über 1.683 volle Einkaufswägen freuen konnten. Und 10.000 Euro gingen an die Winternothilfe der Caritas, um obdachlosen Menschen "etwas Wärme in der kalten Jahreszeit zu schenken".

Im Rahmen der diesjährigen Spendensammelaktion von Licht ins Dunkel hat Hofer ganz besondere Weihnachtskarten angeboten, die für unterschiedliche Spendenbeträge gekauft werden konnten. Insgesamt 100.000 Euro kamen so zusammen, die nun als Hofer-Gutscheine an den Soforthilfefonds für Familien in Not in Österreich übergeben wurde.

An die Opferhilfe der Organisation Weisser Ring spendet Hofer 20.000 Euro. Die Hälfte davon geht in Form von Wertgutscheinen und einer Direktspende an die Organisation, die von Gewalt und Kriminalität betroffenen Personen hilft. Weitere 10.000 Euro werden zur Unterstützung der Opfer und Hinterbliebenen des Terroranschlages von Wien gespendet. Udo Jesionek, Präsident des Weissen Rings, dankte von ganzem Herzen für diese großartige Initiative der Hofer KG: "Diese Spende kommt in einer sehr fordernden Zeit und wird uns dabei helfen, Menschen zu begleiten und zu unterstützen, die am 2. November zu Opfern geworden sind."

Lidl Österreich

Mit August 2020 startete Lidl Österreich die Verkaufsaktion der "Funsize"-Produkte. Kunden unterstützen dabei mit dem Kauf von Mini-Obst und -Gemüse die gemeinnützige Organisation Pro Juventute. Pünktlich zur Adventzeit konnte die erste Spendensumme von 15.000 Euro übergeben werden. Ein Teil der Spende wird für den Umbau des "Tartaruga-Hauses" in Salzburg verwendet.

8.000 Euro spendet Lidl an die Lebenshilfe Steiermark. Deren Beratungsstelle für Familien mit behinderten Mitgliedern bietet jedes Jahr 700 Angehörigen einen Überblick zum verfügbaren Unterstützungsangebot. Renate Wallner, Lebenshilfe Steiermark, freut sich über die Spende: "Astrid Lindgren hat einmal gesagt, dass es kein Alter gibt, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war. Gerade deshalb ist es auch so wichtig, dass wir uns um unsere Kinder und Jugendlichen kümmern und bei jenen mit Benachteiligungen für Gerechtigkeit und eine gute Begleitung sorgen. Mit ihrer Spende helfen Sie direkt diesen Kindern und ihren Familien! Wir bedanken uns ganz herzlich und aufrichtig für diese Spende."

Weitere 6.000 Euro spendet Lidl an "Rettet das Kind Kärnten", ein Ambulatorium für beeinträchtigte Kinder und Jugendliche.  Zu den Leistungen zählen unter anderem medizinische Erstuntersuchungen, Psychotherapie, klinisch psychologische Diagnostik, Physiotherapie, Logopädie, Ergo- und Musiktherapien. Das Spendengeld fließt in Fort- und Weiterbildungen für Therapeutinnen und Therapeuten und in erforderliche therapeutische Hilfsmittel und Geräte – wie z.B. aktuell in spezielle Computer, Spezialtastaturen und Instrumente zur Augensteuerung für die unterstützte Kommunikation sprachbeeinträchtigter und nonverbaler Kinder.

OMV

Auch in diesem Jahr spendet die OMV ihre Einnahmen im Rahmen einer weihnachtlichen Genussaktion an Licht ins Dunkel. Pro verkaufter Viva Kaffeespezialität in Kombination mit einem Zimt-Croissant geht ein Euro an den karitativen Verein. Die Spendeneinnahmen werden für ein besonderes Projekt der "Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer" zur Verfügung gestellt: dem Spiel- und Außenbereich des "Europahaus des Kindes" im 16. Wiener Gemeindebezirk. "Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Alltags, vor allem auch für Kinder, die so ihr Umfeld mit allen Sinnen wahrnehmen und erkunden. Das Ermöglichen von Bewegung trägt wesentlich zu ihrer motorischen, kognitiven und sozial-emotionalen Entwicklung bei. Wir freuen uns, dass uns die OMV schon seit 20 Jahren die Treue hält und wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam ein so wertvolles Vorhaben umsetzen können", so Eva Radinger, Geschäftsführerin von Licht ins Dunkel.

share

Das sozial nachhaltige Start-up share bringt die share Haube in den Wiener Caritas Shop. Für jede verkaufte Haube wird eine weitere Haube an einen Menschen in Not in Österreich gespendet. "Es freut mich, dass auch immer mehr Menschen in Österreich nachhaltig ihre Liebsten beschenken wollen. Die share Haube ist das ideale Weihnachtsgeschenk, die doppelt Wärme spendet: Für die Liebsten und für einen obdachlosen Menschen in Österreich", so Gründer und Geschäftsführer Sebastian Stricker.

Lagerhaus

Vor fünf Jahren haben Lagerhaus und der Silofolien-Hersteller Trioplast die Aktion "Bunte Ballen" gestartet. Für jede verkaufte Buntfolienrolle im Rahmen der Aktion spenden Lagerhaus, Trioplast sowie der Käufer jeweils einen Euro für den Kampf gegen Krebs. So konnten bislang 22.000 Euro für den Kampf gegen Krebs gesammelt werden. Es soll aber noch mehr werden. Mit Aktionen wie einem Fotowettbewerb mit den "Bunten Ballen" setzten die beiden Projektpartner zudem weitere Akzente, mit denen sie für eine Krebsvorsorge sensibilisieren wollen.

Otto Group

Die Otto Group unterstützt Arbeiter in Zulieferbetrieben und ihre Familien dabei, die Notsituationen rund um die Coronakrise zu meistern. Gemeinsam mit Save the Children, der weltweit größten unabhängigen Kinderrechtsorganisation, hat der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern in Fabriken Chinas und der Türkei konkrete Maßnahmen ergriffen, um der wachsenden Bildungsungleichheit und den Belastungen durch die Pandemie entgegenzuwirken. Vielerorts fehlt nicht nur Geld für Lebensmittel und Gesundheitsversorgung. Die durch die Pandemie bedingte Einkommenskrise führt auch zu Betreuungsproblemen der Kinder und erschwertem Zugang zu Bildung. Online-Unterricht oder Home-Schooling sind oftmals nur für bestimmte Bevölkerungsgruppen zugänglich und Kinder von Wanderarbeitern oder aus sozial schwachen Familien sind davon zumeist ausgeschlossen. Hier setzt das von der Otto Group unterstützte Programm von Save the Children in zwei Hauptproduktionsländern des Konzerns an: Neben kurzfristigen Hilfsmaßnahmen wie etwa die Übernahme von Kosten für Lernmaterialien geht es insbesondere um langfristige Unterstützung für Eltern und Kinder im Umgang mit den gesundheitlichen, schulischen und psychosozialen Folgen der Pandemie, beispielsweise durch die Erichtung sicherer und bildungsförderlicher Orte für Kinder.

Charity: Wohltäter im Dezember

stats