Charity: Wohltäter im Februar
 

Auch im Februar 2021 gab es wieder Charity-Aktivitäten aus der Handels- und Lebensmittelbranche. CASH bringt hier die Kurzinfos dazu.

 

Milford Tee Austria

Die Euronotrufnummer 112 feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Für Meßmer ein Grund, anlässlich des Europäischen Tags des Notrufs am 11. Februar 2021 ein Zeichen der Dankbarkeit zu setzen. Mit 2.790 Meßmer-Plus-Tees bedankt sich die Traditionsmarke beim Roten Kreuz für den herausragenden Einsatz für die Menschen, insbesondere während der Pandemie. "Tee steht für Wärme und Nähe. Diese Werte sind in Zeiten wie diesen ein ganz besonderes Plus – und werden vom Roten Kreuz täglich gelebt", so Meßmer-Österreich-Geschäftsführerin Karin Stainer und ergänzt: "Die Plus-Tees von Meßmer sind mit Vitamin C und D sowie dem Spurenelement Zink angereichert und sorgen als wertvolle Begleiter auch im Alltag der Rotes-Kreuz-Teams für Momente des Wohlbefindens." Sie übergab symbolisch ein überdimensionales Plus stellvertretend für alle Landesorganisationen an das Wiener Rote Kreuz. "Über zwölf Millionen Einsatzstunden werden von rund 74.000 freiwilligen Helferinnen und Helfern des Roten Kreuzes pro Jahr aus Liebe zum Menschen geleistet. Über 8.800 hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind da, um zu helfen. Eine Tasse Tee ist eine willkommene Entspannung, bevor der nächste Einsatz wartet", so Gerald Czech, Leiter Marketing und Kommunikation beim Österreichischen Roten Kreuz.

Lidl Österreich

Lidl Österreich unterstützt die österreichische Hilfsorganisation "Pro Juventute" mit 10.000 FFP2-Masken. Diese kommen in den 30 stationären Wohngemeinschaften in Österreich zum Einsatz, sowohl bei den Kindern als auch beim Betreuungsteam. "Die Coronazahlen in Österreich sind nach wie vor hoch. Darum ist es umso wichtiger, dass jeder Einzelne die Möglichkeit hat, sich und andere zu schützen. Und die FFP2-Masken sind ein wichtiger Teil davon", so Simon Lindenthaler, Leiter Unternehmenskommunikation und CSR bei Lidl Österreich.

Von 14. bis 30. Jänner sammelte Lidl Österreich außerdem gemeinsam mit seinen Kunden haltbare Lebensmittel und Hygieneprodukte für armutsgefährdete Menschen in Österreich. Mehr als 26.000 Produkte kamen auf diese Weise zusammen. Lidl Österreich hat die Spendenmenge auf insgesamt 30 Paletten erhöht. "Danke an alle unsere hilfsbereiten, solidarischen Kundinnen und Kunden, die wieder so engagiert mitgemacht haben. Alleine von unserem Standort in Laakirchen gehen 10 Paletten an das Logistikzentrum der Caritas Salzburg in Hallwang. Von dort werden die gerade jetzt dringend benötigten Hilfspakete über die Caritas-Beratungsstellen an Hilfsbedürftige abgegeben", so Manuel Berger, Geschäftsführer bei Lidl Österreich in Laakirchen.

Mondelez

Die Milka Schokohaus-Aktion befindet sich in ihrer mittlerweile dritten Runde. Schokofans können dabei ihr Talent unter Beweis stellen und mit dem Bau eines Schokohauses Gutes tun - für jedes selbstgebaute Milka Schokohaus das Instagram-User unter #MilkaSchokohaus posteten, wurde finanzielle Unterstützung generiert. So konnte am Ende der Aktion ein Spendenscheck in Höhe von 15.000 EUR an Barbara Osinger, SOS-Kinderdorf Unternehmenskooperationen, überreicht werden. "Die positive Resonanz unserer Konsumenten ist großartig und es freut uns natürlich, dass auch dieses Jahr viele Schokoliebhaber dem Aufruf gefolgt sind und ihr Talent zugunsten des guten Zwecks unter Beweis gestellt haben. Bei der diesjährigen Schokohaus-Aktion haben dreimal mehr Österreicherinnen und Österreicher mitgemacht als im Vorjahr. Nach diesem Erfolg freuen wir uns schon jetzt auf ein zartes Weihnachten 2021", so Nina Mahnik, Marketing Manager bei Mondelez Österreich. "Der Spendenbeitrag von Milka ermöglicht den Ausbau eines echten Hauses, und zwar im SOS-Kinderdorf Seekirchen in Salzburg. Dafür möchten wir uns ganz herzlich nicht nur bei Milka, sondern vor allem bei den Milka Fans bedanken", freut sich Barbara Osinger über die Milka Schokohaus Aktion zugunsten SOS-Kinderdorf Österreich.

Henkel

Henkel Österreich lieferte kürzlich eine Palette mit 5.000 Lysoform Fresh Hands, ein Handhygiene-Gel, an die Caritas Wien. Die Produktspende wird über den "Canisibus" an notleidende Menschen in Wien verteilt. "Jeden Abend ist der Suppenbus der Caritas in Wien unterwegs, um armutsbetroffene und obdachlose Menschen mit heißer Suppe und Brot zu versorgen. Für viele der täglich bis zu 400 Gäste ist es die einzige warme Mahlzeit am Tag. Der Canisibus gibt den Gästen Sicherheit. Dank der wertvollen Spende von Henkel nun sogar im doppelten Sinne", zeigt sich Koordinatorin Julia Wiesflecker dankbar. "Wir freuen uns, die wichtige Arbeit der Caritas unterstützen zu können, und sehen unser Engagement als Teil der gesellschaftlichen Verantwortung, der wir uns als Unternehmen gerne stellen", so Jaroslava Haid-Jarkova, General Manager Henkel Laundry & Home Care Österreich.

Heidi Chocolat/Niemetz Schwedenbomben

Das fünfte Jahr in Folge unterstützt das Wiener Traditionsunternehmen den Verein "RollOn Austria – Wir sind behindert", der sich seit 32 Jahren für Anliegen von behinderten Menschen einsetzt. Bei der besonderen Aktion wurden 70.000 Promo-Verpackungen für den guten Zweck verkauft und 10 Cent für jede verkaufte Packung gespendet. Als Unterstützerin für das Projekt konnte Skeletonpilotin Janine Flock gewonnen werden, die den Scheck von über 8.000 Euro im Namen von Niemetz Schwedenbomben persönlich an RollOn-Obfrau Marianne Hengl übergeben hat. Das freut auch Niemetz Schwedenbomben Geschäftsführer Gerhard Schaller: "Seit 95 Jahren spenden die Schwedenbomben Freude und wir wollen dazu beitragen, dass alle Menschen die gleiche Freude teilen können. Seit fünf Jahren fördern wir die Arbeit von RollOn mittels finanzieller Unterstützung und indem wir dem Anliegen des Vereins eine breite Bühne bieten. Uns ist wichtig etwas von unserem Erfolg zurückzugeben. Obwohl auch wir mit herausfordernden Zeiten konfrontiert sind, ist uns dieser Support ein wichtiges Anliegen. An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz besonders beim Handel und den Konsumentinnen und Konsumenten bedanken, ohne die wir solche Aktivitäten nicht machen könnten."


stats