Charity: Wohltäter im Juni
 
Charity

Wohltäter im Juni

Auch im Juni 2020 gab es wieder Charity-Aktivitäten der Unternehmen der Handels- und Lebensmittelbranche. CASH.at bringt hier Kurzinfos dazu.

Charity: Wohltäter im Juni

Rewe International

Damenhygieneprodukte wie Tampons, Binden oder sogar saubere Unterwäsche sind leider für viele obdachlose oder armutsgefährdete Frauen keine Selbstverständlichkeit. Durch die Coronakrise ist das jetzt noch deutlicher geworden. Darum sucht und verschenkt die Caritas im Rahmen der Aktion "füreinand´" Monatshygieneprodukte an Freuen, die Hilfe brauchen. Bipa unterstützt diese Aktion mit einer Spende von über 3.000 Packungen Tampons und Binden und baut so das soziale Engagement des Unternehmens weiter aus. Die Produkte werden direkt an die Wiener Frauenhäuser der Caritas verteilt und stehen auch in der „Roten Box“ am Hauptbahnhof zur freien Entnahme zur Verfügung.

Lidl

Im Rahmen der Kooperation mit "Licht ins Dunkel" unterstützt das Unternehmen den Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol mit 10.000 Euro. Das Geld fließt in die mobile Frühförderung blinder und sehbehinderter Kinder in Tirol. Seit mehr als 10 Jahren unterstützt Lidl die Arbeit von „Licht ins Dunkel“ und spendet jedes Jahr über 100.000 Euro. Ein Teil dieser Spenden kam 2019 dem SOS Kinderdorf in Moosburg zugute. Daneben setzt sich Lidl für viele weitere Kinder- und Jugendprojekte in ganz Österreich ein – wie beispielsweise für die Jugendarbeit des Österreichischen Roten Kreuzes und das Projekt „Humanity Box“ für Zivilcourage und Werte oder die Lidl Schulläufe.

Spar

Seit Jahresbeginn haben Spar und Uniqa ihre Mitarbeiter gemeinsam zum "Ploggen" aufgerufenDieser neue Trend verbindet Joggen mit dem schwedischen Wort „plocka“, also dem Müllsammeln beim Sport. Unter dem Motto "Schritt für Schritt" haben dabei über 1.600 Menschen mitgemacht, in der "Spar Health Coach"-App Schritte gesammelt und dabei die Natur von Müll befreit. Dafür spenden Spar und Uniqa 10.000 Euro an den WWF Österreich zugunsten von Umweltprojekten.

P&G und Rewe International

Bereits zum dritten Mal fand die Caritas Initiative #wirtun mit großen Engagement statt und konnte aufgrund des großen Bedarfs an Hilfe in diesen herausfordernden Zeiten sogar ausgeweitet werden. Auch bei P&G/Bipa stand heuer wieder rund um den Muttertagsmonat Mai das Thema Frauen und Gewalt im Mittelpunkt. Über den Einkauf ihrer Kunden konnten die beiden langjährigen Partner im April und Mai diesen Jahres erneut 130.000 Euro Spenden sammeln, die nun wieder obdachlosen Müttern und Kindern in den zwölf österreichischen Mutter-Kind-Häusern der Caritas zugutekommen. Zusätzlich veranlasste P&G neben den Geldspenden eine großartige und vor allem dringend benötigte Sachspende: P&G stellte der Caritas kurzfristig 30.000 Stück Mund- und Nasenschutzmasken sowie 2500 Liter selbst produziertes Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.

Spar/Hotelbox

Da viele Familien heuer nur in Österreich Urlaub machen können, konnten Interspar Kunden mit dem Kauf von Hotelbox-Gutscheinen nicht nur Urlaubsschnäppchen ergattern, sondern auch Gutes tun. Beim Kauf eines Urlaubsgutscheins von Hotelbox gingen 20 Euro an "Rettet das Kind Österreich". Insgesamt konnten dadurch 6.400 Euro zu Gunsten der Kinderhilfsorganisation gesammelt werden. "Rettet das Kind Österreich" betreut sozial gefährdete Kinder, fördert Kinder mit Behinderungen und unterstützt Familien in Not. Besonders nach der Corona-Krise mit vielen Familien-Erhaltern in Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit sind Spenden für die Kinderhilfsorganisation dringend nötig.

Lidl

Spenden statt Verschwenden: Lidl unterstützt die „Fairmittlerei“ mit Warenspenden im Wert von rund 10.000 Euro. Die „Fairmittlerei“ vermittelt gebrauchsfähige Non-Food-Produkte an gemeinnützige Organisationen. Die "Fairmittlerei“ ist ein Verein für Abfallvermeidung und Up-Cycling und vermittelt gebrauchsfähige Sachspenden aus dem Non-Food-Bereich an gemeinnützige Organisationen. Auch Lidl arbeitet seit Jahren an der Reduktion von Abfällen. „Die Themen ‚Wegwerfgesellschaft‘ und ‚Ressourcenverschwendung‘ gehen uns alle etwas an. Jeder kann etwas dagegen tun. Zum Start der Kooperation haben wir große Tunnelzelte und über 100 Matratzen gespendet. Das macht 1,5 Tonnen an funktionsfähigen Produkten, die wir vor der Mülltonne bewahrt haben. Gleichzeit landen die Spenden dort, wo sie dringend gebraucht werden“, so Simon Lindenthaler, Leiter Unternehmenskommunikation bei Lidl.

Henkel

Kürzlich wurde am Institut für Fertigungstechnik und Photonische Technologien (IFT) der Technischen Universität (TU) Wien die Produktion von 3.000 Stück Gesichtsschutzvisieren in Angriff genommen. Henkel unterstützt diese Eigeninitiative der IFT-Mitarbeiter mit dem Zwei-Komponenten-Sofortklebstoff Loctite 3090. Der Klebstoff wird dazu eingesetzt, das transparente Frontschild des Visiers mit einem Schaumstoff zu verkleben. Das Gesichtsschutzvisier ist besonders leicht, es wiegt nur 25 Gramm, und zeichnet sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Dem Produktionsstart ging ein Test mit Musterteilen im Klebstofflabor von Henkel in Wien voraus, bei dem sich sehr schnell der Zwei-Komponenten-Klebstoff Loctite 3090 als beste Lösung zeigte. Henkel stellte daraufhin umgehend 130 Produktmuster zur Verfügung.

dm drogerie markt

Tausende Essen geben die 35 Wärmestuben der Wiener Caritas jedes Jahr im Winter aus. Heuer wurde der Betrieb wegen der Corona-Krise verlängert, um die Menschen in Not in dieser Situation nicht alleine zu lassen. So konnte das Angebot der Wärmestuben gemeinsam mit den Wiener Pfarren verlängert und zu täglich geöffneten Not-Wärmestuben umgewandelt werden. Ein enormer organisatorischer, aber auch finanzieller Aufwand. Hier leisten die dm Kunden einen wertvollen Beitrag. Sie spendeten in den dm Filialen rund 41.500 Euro.

Spar

Bei der bislang unheilbaren Krankheit Epidermolysis bullosa (EB) ist die Haut so verletzlich wie die Flügel eines Schmetterlings. Der einzigen Spezialklinik in Österreich, dem EB-Haus Austria in Salzburg, ist auf der Suche nach Heilung ein Durchbruch in der Gentherapie gelungen. 
Da die Klinik ausschließlich durch private Mittel finanziert wird, ist Hilfe dringend notwendig. Deshalb spendet Interspar den Verkaufserlös (50.000 Euro) des „Schmetterlingsbrotes“, ein eigens für die Spendenaktion kreiertes und von Hand geformtes Briochegebäck mit Hagelzucker. In den letzten zwölf Jahren unterstützte Interspar die „Schmetterlingskinder“ mit insgesamt 516.500 Euro.
stats